Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (570) Einbruch-Serie in Vereinsheime geklärt

    Ansbach (ots) - Die seit einigen Wochen andauernde Einbruch-Serie in Vereins- und Sportheime im Landkreis Ansbach ist aufgeklärt. In der Nacht zum Montag, 25.04.05, konnte die Polizei zwei junge Männer bei einer weiteren Dieberei in das Sportheim des FC Dombühl auf frischer Tat festnehmen.

    Seit Ende März war eine Vielzahl von nächtlichen Einbrüchen vor allem in Vereinsgaststätten rund um Ansbach zu verzeichnen. Ein Schwerpunkt der Serie war der Raum Feuchtwangen. Zuletzt waren in einer Nacht sogar bis zu vier Sportheime Ziel bisher unbekannter Einbrecher. Regelmäßig verursachten sie teils beträchtliche Sachschäden, in dem sie nicht nur Fenster zum Einstieg aufhebelten, sondern darüber hinaus mit roher Gewalt zahlreiche Türen, Behältnisse, Schränke, Automaten und Geldkassetten aufbrachen. Die Beute war dagegen meist gering. Oftmals mussten sie sogar ohne Diebesgut wieder abziehen.

    Der entscheidende Zugriff auf die Serien-Einbrecher gelang nun in der vergangenen Nacht der Feuchtwanger Polizei. Bei gezielten Überwachungsmaßnahmen, bei denen auch ein Diensthund eingesetzt war, wurde auch das abseits gelegene Vereinsheim in Dombühl mit einbezogen. Gegen 01.15 Uhr brachen dort zwei junge Männer eine Tür sowie ein rückwärtiges Fenster auf und stiegen ein. Als sie gerade mit 35 Euro das Weite suchen wollten, konnten die Beamten der Kreuzgangstadt sofort einen 19-jährigen Arbeiter aus dem südlichen Landkreis Ansbach festnehmen. Er wurde hierbei leicht verletzt.

    Dem zweiten Einbrecher gelang währenddessen kurzzeitig die Flucht. Er konnte aber wenig später im Zuge der örtlichen Fahndung ebenfalls dingfest gemacht werden. Es handelt sich um einen 22-jährigen Arbeiter aus dem westlichen Landkreis Ansbach.

    Zwischenzeitlich stellte sich heraus, dass die zwei Tatverdächtigen in der selben Nacht bereits das Schützenheim in Dorfgütingen heimgesucht hatten. Dort stiegen sie über ein aufgebrochenes Toilettenfenster ein. Im Gastraum knackten sie einige Sparschweine und einen Zigarettenautomaten. Etwa 1000 Euro Schaden stehen dort 400 Euro Beutewert gegenüber.

    Noch in der Nacht legte einer der Beiden gegenüber den hinzugerufenen Kripo-Ermittlern ein umfassendes Geständnis ab. Der zweite Tatverdächtige folgte ihm am Morgen. Die beiden hatten Ende März den gemeinsamen Entschluss gefasst, ihrer Geldnot durch Einbrüche Abhilfe zu verschaffen. Seither waren sie, den zentralen Ermittlungen der Kripo Ansbach zu Folge, für rund 20 Einbrüche im gesamten Landkreis verantwortlich. Die beiden Festgenommenen verursachten somit Sachschäden von etwa 20.000 Euro. Der Gesamtwert des Diebesgutes beträgt dagegen nach ersten Einschätzungen nur etwa 2000 Euro.

    Die Tatverdächtigen hatten meist am Vortag die später angesteuerten Objekte ausbaldowert. Da sie für ihre Einbruchs-Touren regelmäßig den Pkw des jüngeren Tatverdächtigen nutzten, wird derzeit die Einziehung des Fahrzeugs geprüft. Auch laufen die Ermittlungen des Fachkommissariats dahingehend weiter, ob die beiden Tatverdächtigen für weitere Straftaten in Frage kommen.


ots-Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Ansbach - Pressestelle

Telefon: 0981/9094-213
Fax: 0981/9094-230

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: