Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (96) 15-Jähriger wollte Wertsachen erpressen

    Nürnberg (ots) - Am 22.01.2005, gegen 21.30 Uhr, wurde ein 13-jähriger Schüler, der sich in Nürnberg-Ziegelstein auf dem Nachhauseweg befand, von einem zwei Jahre älteren Jugendlichen grundlos angehalten und anschließend mit der Faust auf den Kopf geschlagen. Danach forderte der 15- Jährige Bargeld und das Handy des Schülers. Dieser hatte aber weder das eine noch das andere bei sich. Dies nahm der Tatverdächtige zum Anlass, den 13-Jährigen zusammenzuschlagen. Auch als der Junge bereits am Boden lag, trat der 15-Jährige noch mehrfach auf ihn ein. Anschließend flüchtete er.

    Ein zufällig vorbeikommender Polizeibeamter, der privat mit seinem Fahrrad unterwegs war, bemerkte den Vorfall und nahm die Verfolgung auf. Wenig später gelang es ihm, den Täter unweit des Tatortes festzunehmen und einer verständigten Polizeistreife zu übergeben.

    Der 13-jährige Schüler erlitt mehrere Prellungen und Schürfwunden. Außerdem wurde seine Brille zerstört. Der brutale 15-Jährige gilt als jugendlicher Intensivtäter und wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Nürnberg vorgeführt. Dieser ordnete Untersuchungshaft an. Ein Ermittlungsverfahren wegen versuchter räuberischer Erpressung wurde eingeleitet.

ots-Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Nürnberg - Pressestelle

Telefon: 0911/211-2011/-2012
Fax: 0911/211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: