Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1319) Wohnhaus durch Gasexplosion schwer beschädigt

    Nürnberg (ots) - Am 02.11.04, kurz vor 17.30 Uhr, wurden Polizei und Rettungsdienste zu einem größeren Wohnanwesen in die Schmausenbuckstraße in Nürnberg gerufen, weil es dort zu einer Gasexplosion gekommen war. Durch die Wucht der Explosion, wurde ein ca. 2 x 2 Meter großes Loch in die Außenwand gerissen und offensichtlich hat sich die gesamte Vorderfront etwas nach vorne geneigt. Außerdem stürzte ein Teil der Erdgeschoßdecke ein. Das im Haus befindliche Ehepaar blieb unverletzt, ein Bauarbeiter erlitt leichte Verletzungen.

    Nach bisherigen Erkenntnissen, werden zur Zeit in der Schmausenbuckstraße im Auftrag der N-Ergie neue Wasserleitungs- Hauptanschlüsse verlegt. Dabei wurde eine Hauptgasleitung beschädigt und Gas strömte so in das Anwesen Nr. 66. Durch eine noch nicht bekannte Zündquelle kam es zur Explosion und in der Folge zu einem Brand im Haus.

    Von der Berufsfeuerwehr wurden die Flammen schnell gelöscht, von Polizeikräften der Bereich um die Unfallstelle weiträumig abgesperrt. Mit Unterstützung von Kräften der FFW Laufamholz wurden die angrenzenden Häuser evakuiert. Für diese ca. 30 Bewohner stellte die VAG einen Bus als Notquatier zur Verfügung. Die miteingesetzte Schnelleinsatzgruppe von BRK, Johanniter und ASB versorgte die Evakuierten.

    Ein Statiker muß prüfen ob das Haus akut einsturzgefährdet ist- vorher kann das Gebäude nicht betreten werden. Aus diesem Grunde kann zum Schadensumfang noch keine Aussage getroffen werden; er dürfte aber erheblich sein. An zwei Stellen muß die Straße aufgegraben werden, um die lecke Gasleitung abdichten zu können. Die Arbeiten werden bis Mitternacht andauern. Solange bleibt die Absperrung bestehen. Die Rettungskräfte sind weiterhin vor Ort.

    Im abendlichen Berufsverkehr, kam es rund um den Stadtteil Mögel- dorf zu erheblichen Behinderungen.

ots-Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Nürnberg- Einsatzzentrale

Telefon: 0911-211-2350
Fax: 0911-211-2370

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: