Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1519) Tätliche Auseinandersetzungen in der Nürnberger Königstorpassage

Nürnberg (ots) - Die Nürnberger Polizei hatte am vergangenen Wochenende, 15./17.10.2004, in der Nürnberger Königstorpassage mehrere Einsätze zu bewältigen. Am 16.10.2004, gegen 23.40 Uhr, weigerte sich ein 37-jähriger Ghanaer bei einer Personenkontrolle, seinen Ausweis vorzuzeigen. Dies führte dazu, dass er den Beamten Widerstand leistete, indem er auf sie mehrfach einschlug. Nur durch seine Fesselung konnte der 37- Jährige beruhigt werden. Er wird wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte angezeigt. Die eingesetzten Beamten blieben unverletzt. Wenige Stunden später, am 17.10.2004, gegen 03.30 Uhr, wurden die Polizeibeamten erneut in die Königstorpassage gerufen. Eine Gruppe von ca. 20 Punkern hatte mit ihren Hunden eine Gruppe Jugendliche belästigt. Es kam zum Wortwechsel, der sich schnell zu einer Schlägerei entwickelte, an der ca. 10 Personen beteiligt waren. Ein 23-jähriger Italiener leistete bei seiner Festnahme erheblichen Widerstand. Mehrfach schlug er auf die Beamten ein. Er konnte nur durch Einsatz von Pfefferspray überwältigt werden. Ein durchgeführter Alkotest ergab einen Wert von ca. 1 Promille. Der 23- Jährige wird wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte angezeigt. Insgesamt neun Beteiligte der Schlägerei konnten als Tatverdächtige ermittelt werden. Ihre Personalien wurden festgestellt. Beamte wurden bei den Einsätzen nicht verletzt. Um die Situation in den Griff zu bekommen, war die Unterstützung mehrerer Polizeidienststellen Nürnbergs erforderlich. Die Ermittlungen dauern an. ots-Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelfranken PD Nürnberg - Pressestelle Telefon: 0911/211-2011/-2012 Fax: 0911/211-2010 Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: