Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (779) Mit Fleischermesser zugestochen und lebensgefährlich verletzt

    Nürnberg (ots) - Am 02.06.2004, gegen 19.45 Uhr, wurden Polizei und Notarzt zu einem Anwesen im Südosten Nürnbergs gerufen. Dort war es zwischen einem 17- Jährigen und dessen 49-jährigem Vater, beide türkische Staatsangehörige, zu einem verbalen Streit gekommen. Im Verlaufe dieses Streites nahm der 17-Jährige plötzlich ein Fleischermesser (Klingenlänge 25 cm) und stach damit seinem Vater in die Brust. Dieser erlitt eine lebensgefährliche Verletzung und befindet sich nach einer Notoperation zwischenzeitlich außer Lebensgefahr. Die Tatwaffe wurde sichergestellt. Der Anlass des Streites war offensichtlich, dass der Vater seinem Sohn Vorhaltungen machte, weil dieser ihm bei der Küchenarbeit nicht helfen wollte.

    Der Jugendliche wurde vorläufig festgenommen. Gegen ihn beantragte die Staatsanwaltschaft beim Landgericht Nürnberg Haftbefehl wegen versuchten Totschlags. Der Tatverdächtige wurde anschließend dem Ermittlungsrichter vorgeführt.

ots-Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Nürnberg - Pressestelle

Telefon: 0911/211-2011/-2012
Fax: 0911/211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: