Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (607) Zu viel gefahren

    Erlangen (ots) - Kontrollbeamte der Erlanger Verkehrspolizei hielten Gestern Vormittag (28.04.2004) auf der A 3, zwischen Höchstadt und Erlangen, einen Sattelzug einer österreichischen Spedition an. Der Fahrer, ein 28-jähriger Ungar, war völlig übermüdet. Er hatte den Auftrag erhalten, in einem Stück von Österreich nach Großbritannien und zurück zu fahren. Da blieb ihm keine Zeit, auf Geschwindigkeitsbegrenzungen und Ruhezeiten zu achten. So fuhr er mit seinem 40-Tonnen-Koloss mit Geschwindigkeiten zwischen 100 und 120 km/h über mindestens 13 Stunden, ohne eine Ruhepause einzulegen. Eine Tachoscheibe hatte er vor der Kontrolle bereits vernichtet, um sich vor noch härteren Strafen zu schützen. Es steht jedoch fest, dass zu den 13 Stunden noch mindestens 5 weitere Stunden addiert werden müssen, die der 28-Jährige hinter dem Volant seines Schwerlastgefährtes verbrachte.

    An eine Weiterfahrt war deshalb nicht zu denken, der Fernfahrer musste erst eine mindestens 9-stündige Ruhepause einlegen.

ots-Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Erlangen - Pressestelle

Telefon: 09131/760-214
Fax: 09131/760-230

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: