Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (146) Türkischer Sattelzug mit wassergefährdender Ladung am Main-Donau-Kanal festgefahren

    Nürnberg (ots) - Im Rahmen der Streife stellten Beamte der Wasserschutzpolizei am 03.02.2004, gegen 11.00 Uhr, einen türkischen Sattelzug fest, der sich in unmittelbarer Nähe des Main-Donau-Kanals auf dem Betriebsgelände im aufgeweichtem Untergrund festgefahren hatte.

    Die Ermittlungen ergaben, dass sich der türkische Fahrzeugführer, in Unkenntnis der Örtlichkeit auf Höhe Burgfarrnbach, Landkreis Fürth, verfahren hatte. Bei dem Versuch, sein Gespann zu wenden, fuhr er sich im Bankette des Betriebsweges fest. Da nicht auszuschließen war, dass der Sattelzug bei weiteren "Freifahrversuchen" umstürzen könnte, wurde ein Abschleppdienst zur Bergung hinzugezogen.

    Bei der eingehenden Kontrolle der Ladung wurden in der Gesamtfracht 20 Stahlfässer festgestellt, die zunächst nicht anhand der Ladungspapiere identifiziert werden konnten. Recherchen in der Gefahrgutdatei der WSP/D Bayern ergaben, dass es sich hier um einen stark wassergefährdenden Stoffe handelte.

    Erst auf eindringliches Befragen wurden die dafür erforderlichen Papiere ausgehändigt. Wie sich herausstellte, war der Sattelzug nicht als Gefahrgutfahrzeug gekennzeichnet und ausgerüstet. Die erforderliche Eignung als "Gefahrgutfahrzeugführer" war ebenfalls nicht vorhanden.

    Die Fahrt in die Türkei konnte fortgesetzt werden, nachdem ein geeigneter Fahrzeugführer zur Verfügung stand und das Fahrzeug dementsprechend ausgerüstet worden war. Der Fahrzeugführer wurde wegen Verstößen gegen die Gefahrgutvorschriften angezeigt und eine Sicherheitsleistung einbehalten.

ots-Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Nürnberg - Pressestelle

Telefon: 0911/211-2011/-2012
Fax: 0911/211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: