Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (144) Drogenkuriere auf der A 6 ins Netz gegangen

    Ansbach (ots) - Zivilstreifen der Autobahnpolizei Ansbach sind kürzlich auf der A 6 unabhängig voneinander gleich zwei Drogenkuriere ins Netz gegangen. Gegen die beiden Männer, einer aus dem Großraum Fulda und der andere aus einem südeuropäischen Land, wurden dieser Tage Haftbefehle erlassen.

    Bei einer Kontrolle auf einem Rasthofgelände bei Aurach (Kreis Ansbach) wurde nach Tagesanbruch ein Auto aus dem Raum Fulda unter die Lupe genommen, weil der Fahrer auffällig in seinem Wagen umherwühlte. Bei einer Nachschau entdeckten die Beamten zwei Weihnachtspäckchen mit brisantem Inhalt - keine Geschenke, sondern hochwertiges Haschisch mit einem Gewicht von fast 1,2 Kilogramm. Außerdem hatte der 35-Jährige noch rund 100 Gramm Marihuana bei sich. Bei einer Wohnungsdurchsuchung wurden nochmals einige hundert Gramm Drogen sichergestellt. Das Rauschgift hat er angeblich in einer größeren Stadt in Norddeutschland von einem fremden Lieferanten gekauft. Mit einem hohen Preisaufschlag wollte der Handwerker die Drogen in Süddeutschland an Zwischenhändler und Endverbraucher verkaufen.

    Am gleichen Tag bei einer weiteren Routinekontrolle am frühen Nachmittag im Raum Schnelldorf (Kreis Ansbach) erwischten die Zivilfahnder einen weiteren Drogenkurier aus Südeuropa. Der 24-jährige Wagenlenker war aufgefallen, weil ein Schnelltest auf Drogenkonsum positiv war. Die Beamten schöpften sofort Verdacht auf Drogenschmuggel und ließen das Auto von einem Fachmann in einer Werkstatt untersuchen. Gut versteckt kamen fast 2,5 Kilogramm Haschisch und Marihuana ans Tageslicht. Wo er die Rauschmittel besorgte, wollte er nicht genau verraten. Jedenfalls, so weitere Erkenntnisse, war der Südeuropäer in den Tagen vorher im westlichen Ausland unterwegs. Auch auf die Frage, wo er den "Stoff" absetzen wollte, ließ sich der Drogenkurier nicht näher ein.

    Insgesamt hätten die sichergestellten Rauschgiftmengen ausgereicht, um daraus rund 15.000 Konsumeinheiten herzustellen.

ots-Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Ansbach - Pressestelle

Telefon: 0981/9094-213
Fax: 0981/9094-230

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: