Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1761) Drogenfund nach Schlägerei

    Nürnberg (ots) - Am 30.11.2003, kurz nach 09.00 Uhr, kam es in einer Innenstadtgaststätte in der Nürnberger Altstadt zu einer Auseinandersetzung zwischen sieben Personen. Eine 26-jährige Frau aus Neumarkt wurde beleidigt, und im Fortgang schlugen schließlich die Männer im Alter zwischen 26 und 39 Jahren mit den Fäusten aufeinander ein. Ein 30-Jähriger zerschlug einem 26-Jährigen eine Flasche auf dem Kopf. Die Männer wurden von einem Kellner aus der Gaststätte verwiesen, und vor der Tür eskalierte der Streit abermals.

    Mehrere Streifenbesatzungen der Polizeiinspektion Nürnberg-Mitte konnten die Kontrahenten schließlich voneinander trennen. Bei der Festnahme des Mannes, der die Flasche auf dem Kopf zerschlagen hatte, wurde eine kleine Verpackung mit Heroin gefunden. In diesem Augenblick versuchte er zu flüchten und warf mehrere kleine Päckchen von sich. Er konnte jedoch unmittelbar überwältigt und festgenommen werden. Bei der Sammlung der weggeworfenen Päckchen wurde festgestellt, dass es sich um verkaufsfertig abgepackte Plomben mit Konsumeinheiten Kokain und Ecstasy-Tabletten handelte.

    Die weitere Sachbehandlung brachte zutage, dass er einen Pkw ohne Führerschein gefahren und diesen Fiat wenige Tage zuvor einer Bekannten unterschlagen hatte. Auf der Polizeidienststelle wurde bei einer Begleiterin des Mannes ebenfalls Kokain aufgefunden.

    Die beiden Tatverdächtigen müssen sich nun neben der gefährlichen Körperverletzung auch wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz und der Mann wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie Unterschlagung eines Kraftfahrzeugs verantworten.

ots-Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Nürnberg - Pressestelle

Telefon: 0911/211-2011/-2012
Fax: 0911/211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: