Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1732) Kassiererin gekidnappt, Supermarkt überfallen

    Schwabach (ots) - Gestern Abend, 24.11.2003 gegen 19.40 Uhr, provozierten zwei bislang unbekannte Täter einen Auffahrunfall bei Bieswang, im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen.

    Jetzt überschlugen sich die Ereignisse. Die 37-jährige Kassiererin, die unmittelbar nach dem Auffahrunfall ihr Fahrzeug verlassen hatte, erhielt von einem maskierten Täter einen Schlag ins Gesicht. Nachdem sie sich zunächst wehrte, bekam sie noch mehrere Treffer gegen Gesicht und Oberkörper. Man überwältigte die 37-Jährige, zerrte sie in das Täterfahrzeug und fuhr mit ihr nach Weißenburg. Die Zielrichtung dieser Täter war, an die Einnahmen der ALDI-Filiale in Weißenburg, Adolph-Kolping-Straße, zu gelangen. Auf der Fahrt nach Weißenburg musste sie die Supermarktschlüssel aushändigen. Die Täter erkundigten sich nach den Einnahmen und auch nach der Bedeutung der einzelnen Schlüssel. Etwas abgesetzt vom Supermarkt verließ dann ein Täter das Fahrzeug, versuchte in den Supermarkt zu gelangen, was ihm jedoch misslang. Die beiden Täter setzten mit der Angestellten ihre Fahrt fort. Sie wurde südlich von Weißenburg auf einem dunklen Platz freigelassen, vorher zog man ihr von ihrer Jacke die Kapuze über den Kopf und verschnürte diese.

    Kurze Zeit später, gegen 20.20 Uhr, machten sich zwei männliche Täter am Hintereingang der Norma-Filiale in der Schlachthofstraße, ebenfalls in Weißenburg, zu schaffen, als eine 42-jährige Angestellte Müll in einen Abfallcontainer bringen wollte, ging ein maskierter Täter auf sie los, drückte sie mit massiver Gewalt gegen die Papierpresse und forderte mit gebrochenem Deutsch Geld.

    Eine weitere Kollegin in der Norma-Filiale hatte den Überfall bemerkt, sperrte sich sofort im Büroraum ein und verständigte die Polizei.

    Die Täter hier können wie folgt beschrieben werden: Männlich, zwischen 25 und 30 Jahre alt, ca. 1,75 bis 1,80 m groß, sportlich, athletisch, dunkel gekleidet, bei der Tatausführung trugen sie schwarze Sturmhauben und Lederhandschuhe. Beide sprachen deutsch mit ausländischem Akzent. Eine der Geschädigten ist sich sicher, dass die Täter sich untereinander in russisch unterhielten.

    Die Schwabacher Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen, vom Landeskriminalamt wurde für den ersten Fall des erpresserischen Menschenraubes eine Belohnung von 2.500 Euro ausgesetzt, im zweiten Fall bei dem Überfall auf die Norma-Filiale 1.000 Euro. Ob zwischen den beiden Fällen Tatzusammenhang besteht, wird derzeit abgeklärt.

    Hinweise auf verdächtige Fahrzeuge oder Wahrnehmungen nimmt die Schwabacher Kripo unter Telefon: 09122/927-302 oder die Einsatzzentrale unter -224 entgegen. Insbesondere im ersten Fall dürften die Täter das Verlassen des Verkaufspersonals der ALDI-Filiale beobachtet haben, möglicherweise standen sie auf dem Parkplatz eines gegenüberliegenden Autohändlers.

ots-Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Schwabach - Pressestelle

Telefon: 09122/927-220
Fax: 09122/927-230

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: