Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1694) Scheinehe aufgedeckt; im Bett lag ein anderer

    Nürnberg (ots) - Einen nicht alltäglichen Fall der Scheinehe deckte jetzt die Nürnberger Polizei auf. Ein 43-jähriger Nigerianer wollte von England aus nach Deutschland einreisen. Bei der Passkontrolle bemerkten die Beamten jedoch, dass sein Reisepass ausgeschrieben war und er keine Aufenthaltserlaubnis für Deutschland hatte. Er bestand jedoch auf die Einreise und gab an, mit einer Nürnbergerin verheiratet zu sein.

    Um Licht in die Angelegenheit zu bringen, riefen die Beamten die Ehefrau an. Sie gab am Telefon an, dass ihr Ehemann in diesem Moment neben ihr im Ehebett liegen und sie den Mann am Flughafen nicht kennen würde. Kurze Zeit darauf erschien sie mit ihrem "Ehemann" bei der Polizei am Flughafen, und jeder der beiden Männer behauptete nun, mit genau dieser einen Frau verheiratet zu sein. Das Verwirrspiel kam zu einem Höhepunkt, als sich beide Nigerianer mit gleich lautenden Reisepässen auswiesen. Nur die Lichtbilder in den Pässen waren verschieden.

    Bei diesem Gleichstand hatte der Einreisewillige aus London jedoch noch einen Trumpf im Ärmel, er zeigte den Beamten ein Heiratsfoto, auf dem die Frau und er bei der Unterzeichnung der Heiratsurkunde in Dänemark zu erkennen waren. Trotzdem war die Frau nicht gewillt, ihren offiziellen Ehemann hier aufzunehmen, und er musste mit dem nächsten Flugzeug den Rückflug nach England antreten. Der Lebensgefährte der Frau, der sich offensichtlich auf Grund falscher Angaben einen Pass auf den Namen des echten Ehemanns erschwindelt hatte, kam in Haft und wartet nun in der Justizvollzugsanstalt Nürnberg auf seine Abschiebung nach Nigeria.

    Das Liebespaar muss sich nun wegen verschiedener ausländerrechtlicher Verstöße, Urkundenfälschung sowie Personenstandsfälschung verantworten.

ots-Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Nürnberg - Pressestelle

Telefon: 0911/211-2011/-2012
Fax: 0911/211-2010



Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: