Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1080) Lkw blieb stecken

Nürnberg (ots) - Am 18.07.2003, gegen 11.00 Uhr, überschätzte ein 32-jähriger Lkw-Fahrer die Höhe der Unterführung An den Rampen in Nürnberg auf der A 73. Er hatte auf einem Anhänger eine Straßenbauwalze geladen. Er war trotz der vor Ort installierten Höhenwarneinrichtung in die Unterführung eingefahren. Das zu hohe Führerhaus der Walze kollidierte mit den Stahlträgern der Eisenbahnbrücke, wobei das Führerhaus komplett abgerissen wurde. Durch den Unfall kam es zu einer Teilsperrung der Fahrbahn für eine halbe Stunde und die damit verbundenen Verkehrsbehinderungen gingen bis zur Ausfahrt Gibitzenhof zurück. Ein zufällig an der Unfallstelle anwesender weiterer Lkw-Fahrer war bei der Bergung behilflich und hob mit seinem an dem Lkw angebrachten Ladekran das demolierte Führerhaus beiseite. Ersten Schätzungen zufolge entstand an der Eisenbahnbrücke nur geringer Sachschaden, der Schaden an der Walze dürfte beträchtlich sein, kann jedoch nicht beziffert werden. ots-Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelfranken PD Nürnberg - Pressestelle Telefon:0911/211-2011/-2012 Fax: 0911/211-2010 Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: