Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (582) Raubüberfall auf Nürnberger Arzt am 05.01.2003 - hier: Ehefrau festgenommen

POL-MFR: (582) Raubüberfall auf Nürnberger Arzt am 05.01.2003 -
hier: Ehefrau festgenommen
Nürnberg (ots) - Die Ermittlungen des Nürnberger Raubkommissariates ergaben, dass im Fall des Überfalls auf einen Nürnberger Arzt am 05.01.2003 der dringende Tatverdacht besteht, dass seine 31-jährige Ehefrau zur Tat angestiftet hat. Wie wiederholt berichtet, wurde am Sonntagabend, 05.01.2003, kurz vor 20.00 Uhr, der 76-jährige Arzt in seinem Bungalow in der Sibeliusstraße in Nürnberg-Erlenstegen von zwei Männern überfallen und beraubt. Der Arzt wurde dabei schwer verletzt und musste deshalb sofort in ein Krankenhaus eingeliefert werden, wo er in der Nacht vom 26./27.03.2003 an den Folgen des Überfalls verstarb. Gegen die 31-Jährige erließ der Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Nürnberg Haftbefehl wegen Anstiftung zum Raub mit Todesfolge. Die Tatverdächtige konnte am 24.04.2003, gegen 17.00 Uhr anlässlich einer Verkehrskontrolle in der Nürnberger Innenstadt festgenommen werden. Sie war alleine mit einem gemieteten Rover Freelander unterwegs. Die Ehefrau wird am 25.04.2003 dem Ermittlungsrichter zur Eröffnung des Haftbefehls überstellt. Die eigentlichen Räuber konnten noch nicht ermittelt werden. Die beiden Räuber waren dunkel gekleidet. Einer war 170 - 175 cm groß, der andere etwas größer (175 - 180 cm). Über ihr Gesicht hatten sie Mützen gezogen. Zur Klärung des Verbrechens bittet die Kriminalpolizei nach wie vor die Bevölkerung um Hinweise. - Wem sind am Sonntag, 05.01.2003, gegen 20.00 Uhr, im Bereich der Sibeliusstraße bzw. auf dem Fluchtweg der Räuber (Grimmschule) verdächtige Personen bzw. Fahrzeuge aufgefallen? Es ist davon auszugehen, dass die Räuber das Tatanwesen vorher ausspioniert haben. Eventuell sind sie dabei aufgefallen. - Wer kennt eine Person, die eine Mütze mit der Aufschrift "Elanco" besaß? - Wer kann sonst sachdienliche Angaben machen? - Da am 12.01.2003 nahe der Autobahneinfahrt Nürnberg-Nord Teile der Beute aufgefunden wurden, die in einer auffälligen Plastiktragetasche mit rumänischer Aufschrift gefunden wurden, geht die Nürnberger Kripo davon aus, dass die Täter offensichtlich rumänische Staatsangehörige sind. Für Hinweise, die zur Klärung des Verbrechens führen, wurde von privater Seite eine Belohnung in Höhe von 5.000 Euro ausgesetzt. Bei der Verteilung ist der Rechtsweg ausgeschlossen. Mitteilungen nimmt der Kriminaldauerdienst in Nürnberg unter der Telefonnummer (0911) 211-3333 entgegen. Wichtiger Hinweis: In Absprache mit der Justizpressestelle werden, bevor die 31-Jährige nicht dem Haftrichter überstellt ist, aus ermittlungstaktischen Gründen keine weiteren Angaben gemacht. Anlage: 2 Bilder der Gesichtsmasken. ots-Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelfranken PD Nürnberg - Pressestelle Telefon:0911/211-2011/-2012 Fax: 0911/211-2010 Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: