Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (405) Gesamtanwesen des Tatverdächtigen im Lichtenauer Mordfall nochmals durchsucht

    Ansbach (ots) - Die Kriminalpolizei in Ansbach hat aufgrund gewonnener Erkenntnisse im Lichtenauer Mordfall am Mittwoch, 19.03.2003, das Wohnanwesen sowie das dazugehörige Grundstück des in Untersuchungshaft sitzenden 40-jährigen Tatverdächtigen aus dem Neuendettelsauer Gemeindebereich nach Einholung eines richterlichen Beschlusses gezielt durchsucht. Insbesondere wurde von den Beamten nach Gegenständen und Spuren gesucht, die mit dem Tatgeschehen vom 13. Februar in Verbindung stehen könnten. Von den Durchsuchungskräften konnten bei der mehrstündigen Aktion aber keine belastenden Beweismittel im Gesamtanwesen des Tatverdächtigen entdeckt werden. Auch die Mordwaffe, man geht von einem Messer oder einem ähnlichen Gegenstand aus, ist noch nicht aufgefunden worden. Kurz nach dem Tatgeschehen wurde in Lichtenau im Umfeld des Tatortanwesens ergebnislos nach der Mordwaffe gesucht. Die Kriminalpolizei geht nach dem derzeitigen Ermittlungsstand davon aus, dass der dringend des Mordes Verdächtige 40-Jährige die Tat alleine ausgeführt hat. In diesem Zusammenhang wurden weitere Personen überprüft, die zum Bekanntenkreis des Tatverdächtigen sowie zum Opfer einen Bezug hatten. Neue Erkenntnisse erhoffen sich die Ermittler noch von am Tatort gesicherten Spuren, deren Auswertung beim Bayerischen Landeskriminalamt (BLKA) andauert.


ots-Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Ansbach - Pressestelle

Telefon:0981/9094-213
Fax: 0981/9094-230

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: