Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: Korrektur: 353. Zweimal versuchte Vergewaltigung - zweimal Untersuchungshaft

Nürnberg (ots) - Am 09.03.2003 wurde das Fachkommissariat der Nürnberger Kriminalpolizei in zwei Fällen mit Ermittlungen wegen versuchter Vergewaltigung bzw. sexueller Nötigung beauftragt. Im ersten Fall hielt sich ein 44-jähriger Russe gegen 02.00 Uhr in einem Bordellbetrieb in der Nürnberger Südstadt auf. Nachdem der Mann zunächst bei einer Prostituierten (33) bezahlt hatte und sich mit der Frau wiederholt auf ihr Zimmer zurückgezogen hatte, hielt er der Frau plötzlich ein Klappmesser an den Hals, forderte ungeschützten Geschlechtsverkehr und wollte den bereits bezahlten Dirnenlohn zurück. Das Opfer wehrte sich und flüchtete aus dem Zimmer. Zwei Kolleginnen versuchten, den 44-Jährigen festzuhalten, wurden jedoch von diesem geschlagen und eine der Frauen wurde mit dem Messer, das der Russe immer noch bei sich trug, am Arm verletzt. Anschließend flüchtete der 44-Jährige, konnte jedoch nach sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen von einer Streife der Polizeiinspektion Nürnberg-Süd noch in Tatortnähe vorläufig festgenommen werden. Das Messer wurde ebenfalls sichergestellt. Ein Alkomat-Test ergab bei dem Tatverdächtigen einen Wert von rund 1,9 Promille. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft ordnete der Ermittlungsrichter gegen den Tatverdächtigen Untersuchungshaft an. Im zweiten Fall versuchte ein 34-jähriger Berufsloser gegen 03.30 Uhr in der Rothenburger Straße in Nürnberg eine 41-jährige Frau unter Schlägen zu sexuellen Handlungen zu nötigen. Die Frau hatte sich mit dem ihr flüchtig bekannten Mann kurz vorher in einer Gaststätte aufgehalten und war dann mit ihm in dessen Wohnung gefahren. Um weiteren Schlägen und sexuellen Übergriffen zu entgehen, flüchtete die Frau nur mit Jacke und Schuhen bekleidet aus der Wohnung auf die Straße. Ein zufällig vorbeikommender Passant verständigte per Handy die Polizei. Diese konnte den Tatverdächtigen in der Wohnung vorläufig festnehmen. Gegen den 34-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft ordnete der Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Nürnberg ebenfalls Untersuchungshaft an. ots-Originaltext: Polizeipräsidium Mittelfranken Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013 Rückfragen bitte an: Polizeipräsidium Mittelfranken PD Nürnberg - Pressestelle Telefon:0911/211-2011/-2012 Fax: 0911/211-2010 Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: