Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1875) Internet-Betrüger überführt

    Nürnberg (ots) - Ein 48-jähriger Nürnberger Bürger wunderte sich in den letzten Monaten über die Höhe der Rechnungen, die er von seinem Internet- Provider erhielt. 300 bis 400 Euro sollte er monatlich bezahlen. Nachdem nun auch an Tagen Gebühren angefallen waren, an denen er im Urlaub war, wandte er sich mit seinem Problem an die Nürnberger Kriminalpolizei.

  Es konnte schnell herausgefunden werden, dass die Einwahlgebühren nur zu einem kleinen Teil über seinen Telefonanschluss entstanden sind. Insgesamt konnten in ganz Deutschland fünf Inhaber von Telefonanschlüssen ermittelt werden, die die Einwahldaten des Anzeigeerstatters missbräuchlich benutzt und auf dessen Kosten im Internet gesurft hatten. Offensichtlich waren die Daten ausgespäht worden. Die ermittelten Täter werden nun strafrechtlich wegen Computerbetrugs zur Rechenschaft gezogen, außerdem müssen sie zivilrechtlich für den entstandenen Schaden aufkommen.

  Die Kriminalpolizei rät, die genutzten Einwahl-Passwörter für Ihren Internet-Zugang - soweit möglich - in regelmäßigen Abständen zu ändern und diese unzugänglich für Dritte an einem sicheren Ort zu verwahren. Die Sicherheit kann weiter erhöht werden, wenn man Kombinationen aus Buchstaben und Ziffern für das Passwort benutzt und dieses nicht auf dem eigenen Computer speichert, sondern bei jeder Einwahl selbst in den Computer neu eingibt. Ein aktuelles Anti-Viren-Programm schützt den eigenen Computern auch vor unliebsamen Trojanern, mit deren Hilfe Hacker sich in den Besitz der auf dem Computer gespeicherten Daten und Dokumente bringen können.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Nürnberg - Pressestelle

Telefon:0911/211-2011/-2012
Fax: 0911/211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: