Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1811) Schwerlastfahrzeuge landeten im Wald

    Erlangen (ots) - Am 27.09.2002, gegen 06.00 Uhr, ereignete sich auf der A 3, zwischen Höchstadt und Erlangen, Landkreis Erlangen-Höchstadt, ein Verkehrsunfall, bei dem eine Person leicht verletzt wurde und ein Sachschaden von 150.000 Euro entstand. Ein 22-jähriger Kraftfahrer kam mit seinem Sattelzug aus Hannover und war auf dem Weg zu seiner Spedition, in Österreich. Abgelenkt durch einen Pkw, der ihn überholte, geriet er mit seinem Sattelzug nach rechts, auf den Seitenstreifen. Unglücklicherweise wurde der Seitenstreifen gerade an dieser Stelle zum Beschleunigungsstreifen einer Parkplatzausfahrt. Ein 49-jähriger Lkw-Fahrer aus Nürnberg hatte auf diesem Parkplatz Rast gemacht und wollte nun zurück auf die Autobahn. Als er die besagte Beschleunigungsspur befuhr, wurde er von dem österreichischen Sattelzug gerammt.

  Beide Schwerlastfahrzeuge schleuderten nach rechts, in den angrenzenden Wald, wo sie von den Bäumen gestoppt wurden. Der Fahrer des gerammten Lkw erlitt leichte Verletzungen, die vom Notarzt vor Ort versorgt werden konnten. Der Unfallverursacher blieb unverletzt. Die Feuerwehr Höchstadt, das Wasserwirtschaftsamt und die Autobahnmeisterei kümmerten sich um den ausgelaufenen Dieselkraftstoff, der aus dem Tank des Unfallverursachers auslief. Für die Bergungsarbeiten wurde die rechte Fahrspur für mehrere Stunden gesperrt.


ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Erlangen - Pressestelle

Telefon:09131/760-214
Fax: 09131/760-230

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: