Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1304) Aufenthaltserlaubnis mit Scheinehe erschlichen

        Nürnberg (ots) - Einer Scheinehe mit dem Ziel, sich eine
Aufenthaltserlaubnis zu erschleichen, kam die Nürnberger
Kriminalpolizei jetzt auf die Spur. Anlass der Ermittlungen war ein
22-jähriger in Deutschland lebender Türke, der vom Ausländeramt der
Stadt Nürnberg ausgewiesen werden sollte. Um dies zu verhindern, gab
er zunächst vor, eine Deutsche heiraten zu wollen. Mit dieser Heirat
gab es aber offenbar Komplikationen, so dass der 22-Jährige zunächst
freiwillig in sein Heimatland ausreiste. In der Türkei erschlich er
sich dann ein Besuchervisum für Deutschland, obwohl, wie die
Ermittlungen jetzt ergaben, er bereits von Anfang an beabsichtigt
hatte, in Nürnberg zum Schein eine 24-Jährige zu heiraten, um sich
damit eine Aufenthaltserlaubnis zu erschleichen.

  Beim Ausländeramt der Stadt Nürnberg gaben dann die beiden frisch Vermählten eine falsche Erklärung ab und behaupteten, dass sie eine eheliche Gemeinschaft führten.

  Als das Fachkommissariat der Nürnberger Kriminalpolizei vor wenigen Tagen in einer anderen Sache die Wohnung der frisch angetrauten Ehefrau (24) überprüfen wollte, kam heraus, dass die beiden in getrennten Wohnungen und nie in ehelicher Gemeinschaft zusammen gelebt hatten.

  Gegen beide Tatverdächtige wird nun wegen Verstoßes nach dem Ausländergesetz ermittelt. Beide sind zwischenzeitlich unbekannten Aufenthalts. Zurückgeblieben sind Mietschulden der 24-Jährigen in Höhe von ca. 5.000 Euro.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Digitale Pressemappe:
http://www.presseportal.de/story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Nürnberg - Pressestelle

Telefon:0911/211-2011/-2012
Fax: 0911/211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: