Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1113) Trickdiebe unterwegs

        Nürnberg (ots) - Am 24.06.2002, gegen 11.00 Uhr, wurde ein
42-jähriger Autohändler aus Weißrussland in der Sigmundstraße in
Nürnberg von einem jungen Mann angesprochen. Dieser wollte ihm ein
Fahrzeug zeigen. Auf dem Weg zu dem angeblichen Fahrzeug wurden
beide dann von einer weiteren Person angesprochen und beschuldigt,
dessen verlorenen Geldbeutel gefunden und eingesteckt zu haben. Der
42-jährige Weißrusse zeigte dann seine Geldbörse mit Bargeld vor.
Der Autohändler wurde danach von beiden Personen abgelenkt, wobei
einer ein Geldbündel von etwa 2.700 Euro gegen ein anderes
Geldbündel mit lediglich 100 Euro austauschte. Die beiden Täter
rannten anschließend in unterschiedliche Richtungen weg. Eine sofort
eingeleitete Fahndung verlief negativ.

  Beschreibung der beiden Täter: 1. 25 - 30 Jahre alt, etwa 185 cm groß, kurze, schwarze, nach hinten gekämmte Haare, sprach russisch, war dunkel bekleidet und führte einen blauen Regenschirm mit.

2. 30 - 35 Jahre alt, etwa 180 - 185 cm groß, ca. 5 cm lange blonde Haare mit Pony, sprach ebenfalls russisch, bekleidet mit hellem, kurzen Hemd und beiger Stoffhose.

  Am 24.06.2002, gegen 09.00 Uhr, wurde ein 58-jähriger Jugoslawe im Nürnberger Stadtteil Maxfeld von einem unbekannten Mann, der sich als Bosnier vorstellte, angesprochen. Dieser erkundigte sich zunächst nach einer weiteren Straße und einem jugoslawischen Dolmetscher. Kurz darauf trat zu den beiden ein weiterer Mann, der sich als Marokkaner ausgab und sich auf Deutsch verständigte. Der angebliche Bosnier stellte den Marokkaner als einen Geschäftspartner vor und bat den 58-jährigen Jugoslawen, bei Geschäftsverhandlungen zu dolmetschen.

  In einer nahe gelegenen Gaststätte wurde dann zunächst über ein fingiertes Geschäft verhandelt. Der Bosnier zeigte dabei einen 500 Euro-Schein vor, den jedoch der Marokkaner in offensichtlicher Unkenntnis des neuen Geldes nicht akzeptieren wollte. Der 58-jährige Jugoslawe ließ sich von den beiden Geschäftspartnern überreden, von einer nahe gelegenen Bank Geld zum Vergleich zu holen. Dieses Geld wurde dem Marokkaner gezeigt und dann augenscheinlich in einen Briefumschlag und anschließend in einen vom Bosnier mitgebrachten Koffer gelegt. Danach entschuldigten sich der Bosnier und der Marokkaner kurz und baten den Jugoslawen zu warten. Dabei ließen sie den Koffer zurück. Nachdem die beiden nach 1 ½ Stunden noch nicht zurückgekehrt waren, wurde der Jugoslawe misstrauisch und ging später mit dem Koffer zur Polizei. Dort wurde festgestellt, dass das Geld nicht in den Briefumschlag und in den Koffer gesteckt, sondern entwendet worden war.

  Beschreibung der beiden Trickdiebe: Angeblicher Bosnier:  ca. 40 Jahre alt, etwa 175 cm groß, kräftige Figur, volle, graue, mittellange Haare, die vorne nach oben standen, Brillenträger, bekleidet mit dunklem Anzug.

  Angeblicher Marokkaner:  ca. 35 Jahre alt, 175 - 180 cm groß, schlank, schwarze, kurze, volle, glatte Haare mit rechtem Seitenscheitel, dunkler Teint, bekleidet mit schwarzem Anzug, sprach gebrochen deutsch.

  Hinweise in beiden Fällen erbittet der Kriminaldauerdienst in Nürnberg unter der Telefonnummer (0911) 211-3333.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Digitale Pressemappe:
http://www.presseportal.de/story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Nürnberg - Pressestelle

Telefon:0911/211-2011/-2012
Fax: 0911/211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: