Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (980) 12-jähriger Junge nach Hantieren mit einer Pistole lebensgefährlich verletzt

        Erlangen (ots) - Am Dienstag, dem 04.06.02, in der Zeit von 18.30
h bis 19.30 h, befand sich ein 12-jähriger Junge allein in seinem
elterlichen Wohnanwesen in Möhrendorf. Der Vater befand sich noch
auf der Arbeitsstelle, die Mutter war mit dem 4-jährigen Bruder zu
einer ärztlichen Untersuchung gefahren. Der Junge bemächtigte sich
in dieser Zeit einer Pistole Kal. 45, die sein Vater als Mitglied
eines Schützenvereines rechtmäßig besaß. Während des Hantierens mit
dieser großkalibrigen Waffe lösten sich zwei Schüsse, wobei einer
den Jungen in den Kopf traf und ihn lebensgefährlich verletzte. Der
gegen 19.30 h heimkehrende Vater fand seinen Sohn schwerstverletzt
auf und verständigte über Notruf die Polizei, die den sofortigen
Rettungseinsatz veranlasste. Die Kriminalpolizei Erlangen hat noch
am selben Abend die Ermittlungen aufgenommen. Hinweise auf ein
Fremdverschulden liegen nicht vor. Die Ermittlungen dauern noch an.
Die Staatsanwaltschaft und das Institut für Rechtsmedizin der Uni
Erlangen wurden eingeschaltet.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Digitale Pressemappe:
http://www.presseportal.de/story.htx?firmaid=6013

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Erlangen - Pressestelle

Telefon:09131/760-214
Fax: 09131/760-230

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: