Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1157) Frau sexuell belästigt - Zeugenaufruf und Verhaltensratschläge

Nürnberg (ots) - Gestern Abend (22.06.2016) belästigte ein noch unbekannter Fahrradfahrer eine Frau am Wöhrder See in sexueller Weise. Die Kriminalpolizei Nürnberg sucht Zeugen und gibt gleichzeitig Verhaltensratschläge.

Die spätere Geschädigte war gegen 23:30 Uhr beim Joggen auf dem Johann-Sörgel-Weg in Richtung Flussstraße unterwegs, als sich ihr ein noch unbekannter Radfahrer näherte und sie im Vorbeifahren unsittlich berührte. Obwohl die Frau kurz nach der Tat die Polizei verständigt hatte, blieb eine sofort eingeleitete Fahndung ohne Erfolg.

Eine zielführende Personenbeschreibung konnte die Geschädigte leider nicht abgeben.

In diesem Zusammenhang werden heute im Laufe des Nachmittags (23.06.2016) zahlreiche Beamte der Nürnberger Polizei sowie Unterstützungskräfte der Bayerischen Bereitschaftspolizei an den Ufern des Wöhrder Sees Passanten auf den Sachverhalt aufmerksam machen und befragen sowie Kontrollen durchführen.

Nachfolgend gibt die Kriminalpolizei Nürnberg Ratschläge, wie sich Opfer dieser Straftaten gegenüber dem Täter verhalten sollten:

   -	Treten Sie selbstsicher auf und zeigen Sie dies durch 
Blickkontakt! 
   -	Sprechen Sie mögliche Zeugen des Vorfalls sofort an und bitten 
Sie sie, umgehend die Polizei zu verständigen! 
   -	Sollten Sie allein unterwegs sein, rufen Sie laut und deutlich 
um Hilfe! 
   -	Nutzen Sie Fluchtmöglichkeiten! 
   -	Versuchen Sie, sich die Person des Täters genau einzuprägen 
(Größe, Alter, Statur, Bekleidung, Sprache, Haare, Brille, Bart, 
Besonderheiten) 
   -	Achten Sie genau auf die Fluchtrichtung und auf das Fluchtmittel
(Fahrrad, Skateboard etc.)! 
   -	Waschen Sie getragene Kleidung keinesfalls vor der 
Spurensicherung durch die Polizei! 
   -	Bringen Sie auch den kleinsten Vorfall sexueller Belästigung zur
Anzeige, da Sexualstraftäter oft Serientäter sein können, die auch 
künftig Frauen belästigen könnten. 

Ganz wichtig: Rufen Sie sofort den Polizeinotruf 110 und bleiben Sie am Tatort. Die Polizei wird in kürzester Zeit dort sein. Ein genau lokalisierter Tatort kann entscheidend bei der Fahndung und letztlich bei der Ermittlung und Festnahme des Täters sein.

Frauen, die in der Vergangenheit, unabhängig vom Tatort Wöhrder See, Opfer solcher Straftaten geworden sind und Zeugen, die zum beschriebenen Fall Angaben machen können, werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter der Telefonnummer 09 11 - 2112 - 33 33 in Verbindung zu setzen.

Bert Rauenbusch/n

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: