Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (388) Dank DNA Tatverdächtiger einer sexuellen Nötigung ermittelt

      Nürnberg (ots) - Am 12. Juni vergangenen Jahres, gegen
01.00 Uhr nachts, wurde eine 18-jährige Schülerin Opfer einer
sexuellen Nötigung. Ein damals Unbekannter war dem Mädchen in
Höhe der U-Bahnhaltestelle Rothenburger Straße in Nürnberg
hinterher gelaufen, hatte es von hinten umarmt und anschließend
mit sexuellen Absichten zu Boden gedrückt.

    In ihrer Angst hatte das Mädchen daraufhin ein Klappmesser gezogen und den Unbekannten damit in den Oberschenkel gestochen. Dieser ließ von ihr ab und flüchtete.

    Das Fachkommissariat der Nürnberger Kriminalpolizei veranlasste daraufhin eine DNA-Untersuchung des Messers. Das DNA-Gutachten, das nun vorliegt, überführte jetzt einen 37-Jährigen aus dem Landkreis Roth. Dieser sitzt zurzeit wegen anderer Sexualdelikte in einer JVA. DNA-Material von ihm lag bereits in der Datenbank des Bayerischen Landeskriminalamtes vor.

    Die Nürnberger Kriminalpolizei prüft nun, ob der Tatverdächtige für weitere ähnliche noch ungeklärte Fälle in Frage kommen könnte.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Telefon: 0911-211-2011/12
Fax:        0911-211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: