Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (371) Lügen haben kurze Beine

      Erlangen (ots) - Am 25.02.2002, um 23.00 Uhr, meldete sich
ein österreichischer Sattelzugfahrer über Telefon, dass er auf
der A 3, zwischen Tennenlohe und Nürnberg stehen würde und
Pannenhilfe wegen seines defekten Kraftstofftanks benötige. Die
Polizeistreife, die zu Hilfe eilte, stellte jedoch noch einiges
mehr fest: Der Sattelzug hatte einen stattlichen Schaden (mind.
25.000 Euro) und der Fahrer eine ebenso stattliche Alkoholfahne.
Es wurde ermittelt, dass der 53-jährige Kraftfahrer bei
Höchstadt die Mittelschutzplanken auf 40 m Länge niedergewalzt
hatte. Dabei war sein voller Kraftstofftank aufgerissen. Der
Fahrer hatte die Fahrt jedoch fortgesetzt. Bei mehreren
Zwischenstopps, um den Tank jeweils notdürftig abzudichten,
verursachte er Diesellachen, bis er nach 30 km endgültig seine
Fahrt abbrechen musste. Die Feuerwehren von Erlangen und
Höchstadt hatten die ganze Nacht damit zu tun, die gefährlichen
Verschmutzungen zu beseitigen.

    Der Kraftfahrer, der nicht müde wurde immer neue Versionen über angebliche Unfallverursacher zu erfinden, wurde zur Blutentnahme gebeten, nachdem ein Alkotest einen Wert von 1,64 Promille ergab. Der Führerschein wurde sofort sichergestellt.     Inwieweit Umweltbeeinträchtigungen zu befürchten sind, wird im Laufe des heutigen Tages mit den zuständigen Behörden ermittelt.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeidirektion Erlangen -  Pressestelle
Telefon: 09131-760-214
Fax:        09131-760-230

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: