POL-MFR: (149) Mordkommission ermittelt nach Familienstreit

Nürnberg (ots) - Zu einem heftigen Familienstreit kam es gestern Abend (21.01.2016) im Nürnberger Stadtteil St. Peter. Ein 20-Jähriger wird diesbezüglich wegen des Verdachts des versuchten Totschlages einem Haftrichter vorgeführt.

Der Vorfall ereignete sich gegen 23:00 Uhr in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Harsdörfferstraße. Nach aktuellem Ermittlungsstand hielten sich eine 41-jährige Frau, ihr 46-jähriger Lebensgefährte sowie der 20-jährige Sohn der Frau in der Wohnung auf. Aus noch unbekannten Gründen griff der 20-Jährige den Lebensgefährten seiner Mutter mit einem Messer an und verletzte ihn im Bereich des Kopfes. Auch die Mutter erlitt leichte Verletzungen. Letztlich gelang den Opfern die Flucht zu einem Nachbarn. Von dort aus verständigten sie die Polizei.

Der schwer verletzte Mann musste nach notärztlicher Erstversorgung in ein Krankenhaus gebracht werden. Es besteht keine Lebensgefahr. Die Mutter wurde lediglich ambulant behandelt.

Der Beschuldigte, der psychisch verwirrt zu sein scheint, wurde noch am Tatort von Beamten der PI Nürnberg-Ost festgenommen.

Beamte der Mordkommission Nürnberg übernahmen noch am Tatort die ersten Ermittlungen, der Erkennungsdienst war mit der Spurensicherung beauftragt.

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.

Bert Rauenbusch/gh

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: