Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (253) Angetrunkene leisteten Widerstand

        Nürnberg (ots) - Vergangene Nacht, 11.02.2002, gegen 01.30 Uhr,
beobachtete ein aufmerksamer Anwohner in der Helmstraße im
Nürnberger Stadtteil Johannis einen Mann, der dort abgestellte
Fahrzeuge beschädigte, und verständigte die Polizeiinspektion
Nürnberg-West. Kurze Zeit später konnten Streifen den
Tatverdächtigen, einen 50-Jährigen, in der Poppenreuther Straße
antreffen und vorläufig festnehmen. Der 50-Jährige, der deutlich
unter Alkoholeinwirkung stand, leistete bei der Festnahme
erheblichen Widerstand und schlug einer Beamtin mit der Faust ins
Gesicht, so dass diese zu Boden fiel und sich verletzte. Erst mit
mehreren Streifen gelang es, den Tobenden zu fesseln und zur
Polizeiwache zu bringen.

  Wie sich herausstellte, hatte der Tatverdächtige im Stadtteil
Johannis mindestens sechs Pkw und Krafträder zum Teil nicht
unerheblich beschädigt. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren
wegen Widerstands und Sachbeschädigung eingeleitet. Da bei dem
50-Jährigen der Verdacht auf Drogeneinfluss bestand, wurde
zusätzlich eine Blutentnahme veranlasst. Zudem wurde er wegen seiner
erheblichen Alkoholisierung ins Städtische Klinikum gebracht.

  Bereits am Samstagmittag, 09.02.2002, hatte sich ein 53-Jähriger vor
einem Supermarkt in der Sulzbacher Straße der Festnahme widersetzt
und auf die eingesetzte Polizeistreife eingeschlagen. Der 53-Jährige
hatte stark alkoholisiert wahllos vorbeikommende Passanten
angepöbelt und beleidigt.

  Nur mit Pfefferspray konnte gestern Morgen, 10.02.2002, gegen 05.30
Uhr, ein 22-Jähriger zur Raison gebracht werden. Der Mann hatte als
Beifahrer in einem Pkw geschlafen, dessen Fahrer wegen einer
Trunkenheitsfahrt von der Polizei festgenommen worden war. Als die
Beamten den 22-Jährigen weckten, um ihn samt Pkw von der linken
Fahrspur zu bringen, wurde dieser sofort aggressiv und ging mit den
Fäusten auf die Streife los. Erst der Einsatz des Pfeffersprays und
das Anlegen von Handfesseln brachten den 22-Jährigen zur Raison. Er
wurde anschließend in einer Haftzelle ausgenüchtert.

  Auch in diesen beiden Fällen wurden jeweils Ermittlungsverfahren
eingeleitet.



ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken
PD Nürnberg - Pressestelle

Telefon:0911/211-2011/-2012
Fax: 0911/211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: