Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (38) Lkw bleibt in Unterführung stecken

Nürnberg (ots) - Heute Mittag (08.01.2016) unterschätzte ein LKW-Fahrer die Höhe seines Sattelzuges am Frankenschnellweg. Das Fahrzeug musste von der Feuerwehr geborgen werden.

Gegen 10:30 Uhr befuhr der 36-jährige mit seinem Sattelzug den Frankenschnellweg in Richtung Fürth. Der Sattelzug hatte eine Gesamthöhe von mindestens 4,15 Meter. An den Rampen durchfuhr er damit die für eine Höhe von 3,90 Meter ausgelegte Unterführung. Dabei wurde das Dach des Sattelzuges abgerissen.

Die Berufsfeuerwehr Nürnberg musste, um den Lkw bergen zu können, das Dach komplett abschneiden. Der Frankenschnellweg musste für eine Dauer von circa 30 Minuten komplett gesperrt werden. Durch den Verkehrsunfall entstand ein kilometerlanger Rückstau.

Der Sachschaden wird auf circa 10.000 Euro geschätzt. An der Brücke ist kein Schaden entstanden. Gegen den 36-jährigen Unfallverursacher sowie gegen die Spedition wurde durch die Nürnberger Verkehrspolizei ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

Michael Petzold/gh

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/
Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: