Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1319) Bewaffneter Überfall auf Sparkasse - hier: Aktueller Ermittlungsstand mit Bildveröffentlichung

      Nürnberg (ots) - Wie berichtet, wurde am 09.07.2001, gegen
15.50 Uhr, die Filiale der Sparkasse Nürnberg in der Bucher
Straße 58 von einem bislang unbekannten bewaffneten Bankräuber
überfallen. Der Mann betrat unmaskiert den Schalterraum und
erpresste unter Vorhalt einer silberfarbenen Pistole ca. 31.000
DM, die er sich in einen mitgebrachten Leinenbeutel stecken
ließ. Anschließend flüchtete er zu Fuß aus der Bank. Sofort
eingeleitete Fahndungsmaßnahmen blieben bislang ohne Erfolg.

    Die Ermittlungen des Fachkommissariates der Nürnberger Kriminalpolizei haben jetzt ergeben, dass sich der Räuber bereits ab Mitte letzter Woche und auch am Tattag am Friedrich-Ebert-Platz (in der Nähe des Tatortes) in Nürnberg aufgehalten hat und dort vermutlich Banken ausbaldowerte. In der Grünanlage des Friedrich-Ebert-Platzes wurde er am Tattag gegen 14.00 Uhr gesehen.

    Ein Bankkunde will beobachtet haben, dass der Räuber nach dem Überfall in einen älteren VW-Golf II gestiegen ist, der in der Rieterstraße vor einer Videothek geparkt war. Das Fahrzeug hatte eine kräftige mittelblaue Farbe, die nachlackiert gewesen ist. Die beschriebene Täterkleidung hatte er zu diesem Zeitpunkt offensichtlich bereits abgelegt.

    Die internen kriminalpolizeilichen Recherchen und der Abgleich mit den Bildern der Überwachungskamera haben zwischenzeitlich ergeben, dass der Räuber auch für zwei Überfälle auf Filialen der Sparkasse in München in Frage kommen könnte. Dort wurden im September und November vergangenen Jahres insgesamt ca. 30.000 DM erbeutet.

Beschreibung des Bankräubers:     Geschätztes Alter ca. 35 Jahre, etwa 180 - 185 cm groß, kräftige Figur, dunkelblonde, kurze Haare mit Geheimratsecken, sprach süddeutschen Dialekt. Bei der Tatbegehung trug er eine beige Jeansjacke, mittelblaue Jeans und ein rot/schwarz gestreiftes T-Shirt.

    Für Hinweise, die zur Aufklärung des Banküberfalles führen, ist eine Belohnung von 5.000 DM ausgesetzt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Sachdienliche Hinweise auf den Bankräuber nimmt der Kriminaldauerdienst in Nürnberg unter der Telefonnummer (0911) 211-3333 entgegen.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Telefon: 0911-211-2011/12
Fax:        0911-211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: