Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (90) Überfall auf Briefmarkenhändler in der Sebalder Altstadt scheint geklärt - Tatverdächtiger in Haft

Nürnberg (ots) - Wie am 10.07.2012 berichtet (Meldung Nr. 1204), wurde am selben Tag der 87-jährige Inhaber eines Briefmarkenladens in der Schildgasse Opfer eines Überfalls. Unbekannte erbeuteten damals Postwertzeichen im Wert von mehreren zehntausend Euro. Die Kripo Nürnberg ermittelte einen Tatverdächtigen.

Das spätere Opfer hielt sich gegen 08:45 Uhr allein in seinem Geschäft auf, als zwei Männer hereinkamen und sich als Polizeibeamte ausgaben. Sie fesselten den 87-Jährigen mit Handschellen und sperrten ihn in die Toilette ein. Als es dem Opfer nach einigen Minuten gelang, sich aus dem Raum zu befreien, stellte es fest, dass die Täter mehrere Alben mit in Sammlerkreisen wertvollen Briefmarken geraubt hatten. Der Ladeninhaber kam mit dem Schrecken davon.

Das Fachkommissariat für Raub übernahm die weiteren Ermittlungen. Der Erkennungsdienst der Nürnberger Kriminalpolizei sicherte am Tatort DNA-Spuren. Deren Vergleich mit den einschlägigen Datenbanken im In- und Ausland brachte zunächst nicht den gewünschten Erfolg. Auf Initiative der ermittelnden Beamten erfolgte ein Direktvergleich mit dem Datenbestand der tschechischen Republik. Eine Treffermeldung Mitte 2013 führte auf die Spur eines 31-jährigen Tschechen. Daraufhin erließ die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth einen europäischen Haftbefehl.

Im September 2013 gelang der tschechischen Polizei die Festnahme des Tatverdächtigen unweit von Prag. In den Wochen darauf kam es zur Auslieferung an die deutschen Behörden. Seitdem befindet sich der mutmaßliche Räuber in Untersuchungshaft. Er macht bislang zum Tatvorwurf keine Angaben. Sowohl von seinem Komplizen als auch von den erbeuteten Briefmarken fehlt jegliche Spur.

Robert Sandmann/gh

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: