Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1238) Pferde scheuten - Kind verletzt

      Nürnberg (ots) - Am 03.07.2001, gegen 19.10 Uhr, führte ein
61-jähriger Nürnberger seine vier Pferde von der Koppel nach
Hause zu seinem Anwesen in der Wetzendorfer Straße in Nürnberg.
Die Pferde gingen auf dem Gehweg paarweise hintereinander. Sie
waren mit einer Kette verbunden und wurden mit einer Leine vom
Tierhalter geführt. Auf einem der vorderen Pferde saß ohne
Sattel und Zaumzeug ein 7-jähriger Junge, der offensichtlich
Pferdeliebhaber ist und sich öfters um die Pferde kümmert.

    Kurz vor dem Ziel scheuten die Pferde wegen frei laufender Schweine in einem angrenzenden Bauernhof. Die vorderen zwei Pferde galoppierten los und rissen sich von der Führungsleine. Somit hatte der 61-Jährige keine Einwirkung mehr auf die Tiere. Nach gut 50 m nahmen die Pferde ein Verkehrszeichen in die Mitte, wobei die Verbindungskette zwischen den Pferden abriss. Unmittelbar darauf prallte das rechte Pferd gegen einen dort abgestellten Pkw VW. Das Fahrzeug wurde im Heckbereich erheblich beschädigt (ca. 15.000 DM Schaden). Der Junge wurde bei dem Aufprall auf den Pkw geschleudert. Er erlitt Prellungen und eine Gehirnerschütterung. Vom Rettungsdienst wurde er in ein Krankenhaus eingeliefert, wo er einige Tage zur Beobachtung verbleibt.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Telefon: 0911-211-2011/12
Fax:        0911-211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: