Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1113) Messerstecher nach Mordversuch festgenommen

      Fürth (ots) - Am Samstagmorgen, gegen 06.00 Uhr, wurde über
die Einsatzzentrale Nürnberg eine Messerstecherei in einem
Anwesen der Fürther Südstadt (Nähe Schwabacher/Amalienstraße)
gemeldet.

    Das schwer verletzte Opfer, dessen Identität und Alter derzeit noch unbekannt ist, offenbar aber aus den russischen Staaten stammt, konnte selbst über Telefon noch einen Hilferuf absetzen. Das BRK und Streifen der PI Fürth-Ost und -West trafen das Opfer und Täter im Dachgeschoß (3 Zimmer-Wohnung) an.

    Das Opfer lag mit lebensgefährlichen Stichwunden im Rücken und Hals in der Wohnung. Der apathisch wirkende Täter wurde festgenommen. Der Tatablauf konnte zunächst nur aufgrund der Tatortsituation rekonstruiert werden. Der Täter führte einen Alkomat-Test mit 1,73 pro mille durch.

    So muß der Täter, dessen Personalien nach Fund mehrerer offenbar auch gefälschter russischer und litauischer Pässe noch nicht feststehen, sein Opfer im Schlaf zwei massiv geführte Stiche im Bett liegend beigebracht haben. Entsprechende Blutspuren lassen nur diesen Schluß zu. Auf dem Bett lag das Telefon, dessen Kabel aus der Wand gerissen war.

    Die Wohnung insgesamt macht einen zum Teil verwahrlosten Eindruck und wurde offenbar als Immigranten-Übergangswohnung benutzt.

    Die Kriminalpolizei Fürth übernahm die Sachbearbeitung. Der Tatort wurde abgesperrt. Die Spurensicherung wurde durch den Erkennungsdienst durchgeführt. Unter der Bettdecke liegend wurde die Tatwaffe, ein Messer, vorgefunden. Zur Spurensicherung am Festgenommenen wurde die Rechtsmedizin Erlangen hinzugezogen. Blutentnahmen wurden durchgeführt.

    Das Opfer wurde mehrere Stunden operiert. Sein Zustand ist derzeit stabil und er befindet sich derzeit außer Lebensgefahr.

    Die ersten Dolmetschervernehmungen führten zu einem Tatgeständnis. Der Täter gab unumwunden klare Mordabsicht zu. Nach vorausgegangenen Beleidigungen wollte er ihn im Schlaf erstechen.

    Die Identifizierungsmaßnahmen der beteiligten Personen dauert an.

    Der Täter wird dem Amtsgericht Fürth zum Erlaß eines Haftbefehls wegen versuchten Mordes vorgeführt. Der Bereitschaftsdienst der Staatsanwaltschaft ist eingeschaltet.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeidirektion Fürth - Einsatzzentrale
Telefon: 0911-75905-240
Fax:        0911-75905-230

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: