Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (1019) Versuchte räuberische Erpressung

      Nürnberg (ots) - Am 29.05.2001, gegen 11.30 Uhr, versuchten
vier unbekannte Kinder/Jugendliche einen U-Bahnkiosk am
Scharfreiterring zu überfallen. Einer aus der Gruppe kaufte an
dem Kiosk für 20 Pfennige Gummibärchen, als ein anderer aus der
Gruppe ein Butterflymesser hervorzog, dieses dem 70-jährigen
Kioskbetreiber vorhielt und in gebrochenem Deutsch die
Herausgabe von Bargeld forderte. Als der Kioskbetreiber in die
Kasse griff, bekam das Quartett offensichtlich Angst und lief
ohne Beute davon.

Der Haupttäter wird wie folgt beschrieben:     Er ist ca. 14 Jahre alt, etwa 160 cm groß, hat dunkle Haare (oben länger, am Haaransatz kurz rasierter Kranz) und einen Mittelscheitel. Er war bekleidet mit einer Rapperhose, einem blauen T-Shirt, auf dem vorne ein weißer Schriftzug in englischer Sprache aufgedruckt war und weiß/blauen Reebookschuhen. Er benutzte ein Butterflymesser mit silberfarbenem Griff, an dem eine Kette angebracht war.

Die drei anderen sind etwa 13 - 14 Jahre alt und 140 cm groß.

    Erst als am 30.05.2001, gegen 15.15 Uhr, erneut eine andere Gruppe Unbekannter versucht hatte, den Kiosk mit einem Butterflymesser zu überfallen, erstattete der Betreiber gestern Vormittag, 31.05.2001, Anzeige.

    Bei diesem zweiten Fall trat ein unbekannter junger Mann mit einem Butterflymesser in der Hand an den Kiosk heran und forderte von der 61-jährigen Verkäuferin Bargeld. Auch dieser Täter, der in Begleitung von vier weiteren Personen war, verschwand plötzlich ohne Beute, nachdem die Kassiererin in den Tresen griff.

    Bei diesem zweiten Überfall wird der Haupttäter wie folgt beschrieben:     Etwa 25 Jahre alt, 175 - 180 cm groß, schlank und muskulös, südländisches Aussehen, schwarze kurze Haare. Der Mann sprach gebrochen Deutsch und hatte ein Butterflymesser mit rotem Griff. Die vier Personen in seiner Begleitung waren alle etwa 16 - 18 Jahre alt. Einer davon fiel besonders auf, da er eine ungewöhnliche Frisur hatte. Er hatte vorne eine Halbglatze, an den Seiten waren die Haare kurz geschoren, hinten waren die Haare gegelt. Die Frisur wurde als «Gockelfrisur» bezeichnet.

    In beiden Fällen flüchteten die Täter in Richtung Lina-Ammon-Straße.

    Hinweise werden an den Kriminaldauerdienst unter der Telefonnummer (0911) 211-3333 erbeten.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Telefon: 0911-211-2011/12
Fax:        0911-211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: