Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (873) Motorradunfälle fordern Schwerverletzte

      Ansbach (ots) - Bei Verkehrsunfällen in der Region
Westmittelfranken sind von Donnerstagnachmittag, 10.05.2001, bis
Freitagmorgen, 11.05.2001, drei Motorradfahrer schwer verletzt
worden. In einem unfallbeteiligten Auto zog sich zudem ein
mitfahrendes Kind leichte Blessuren zu. Außerdem bilanziert sich
der Sachschaden auf fast 50.000 DM.

    Am Donnerstagnachmittag, 10.05.2001, verunglückte auf der Staatsstraße zwischen Leutershausen und Colmberg ein junger Motorradfahrer sehr schwer. Der 23-Jährige prallte mit seiner Maschine gegen einen nach links abbiegenden Kleintransporter mit Anhänger. Mit dem Rettungshubschrauber wurde der Schwerverletzte in eine Klinik gebracht.

    Am gleichen Abend stürzte auf einer Ortsverbindungsstraße zwischen Fischbach und Rückersdorf (Gemeinde Lichtenau, Kreis Ansbach) ein Motorradfahrer. Ausgelöst hatte diesen Sturz ein entgegenkommender Pkw-Lenker, der in einem Kurvenbereich wahrscheinlich nicht ganz rechts gefahren war. Um einen Zusammenstoß mit dem Auto zu verhindern, bremste der Lichtenauer seine Maschine stark ab. Nachdem die Maschine ins Schlingern geraten war, kippte sie um und der Fahrer wurde in eine angrenzende Wiese katapultiert. Mit einer Knochenbruchverletzung wurde er in ein Krankenhaus gebracht. Seine Ehefrau, die mit ihrer eigenen Maschine hinterher gefahren war, konnte im letzten Moment noch anhalten.

    Sehr schwere Blessuren zog sich auch der Lenker einer Beiwagenmaschine am Freitagmorgen, 11.05.2001, bei einer Kollision mit einem Auto auf der Straße zwischen Weihenzell und Ansbach zu. Der 39-jährige Amerikaner kam beim Befahren einer Steigungsstrecke mit seinem schweren Motorrad in einem Kurvenbereich auf die andere Straßenseite. Mit großer Wucht prallte er dort gegen einen entgegenkommenden Geländewagen. Vom Notarzt wurde der verunglückte Zweiradfahrer ins Ansbacher Klinikum gebracht. Der 65-jährige Geländewagenfahrer kam mit dem Schrecken davon.     Leichte Verletzungen erlitt ein 4-jähriges Mädchen, das ordnungsgemäß gesichert auf dem Rücksitz des Pkw mitgefahren war. Allein bei dieser Karambolage entstand ein Sachschaden von 25.000 DM.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeidirektion Ansbach -  Pressestelle
Telefon: 0981-9094-213
Fax:        0981-9094-230

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: