Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (901) Nach Messerstich in Haft

Nürnberg (ots) - In der Nacht von Freitag auf Samstag (24./25.05.2013) kam es im Stadtteil Schweinau zu einer Auseinandersetzung. Dabei versuchte ein 36-Jähriger nach anfänglichem Würgen seines Opfers (40), diesem noch einen Messerstich zu versetzen. Ein Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Nürnberg erließ Haftbefehl wegen des Verdachts des versuchten Totschlags.

Drei Paare trafen sich Samstagabend in einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus. Gegen 0:00 Uhr kam es aus nichtigem Anlass zu einem Streit zwischen den beiden alkoholisierten Männern. Nachdem der 36-Jährige den 40-Jährigen mehrmals gewürgt hatte, gelang es den Anwesenden, die beiden zu trennen. Daraufhin holte der Tatverdächtige ein Messer aus der Küche und versuchte, auf sein Opfer einzustechen. Dessen Gegenwehr und dem Eingreifen eines Zeugen (41) ist es zu verdanken, dass der 40-Jährige nur eine leichte oberflächliche Verletzung erlitt. Anschließend verließ der 36-Jährige die Wohnung. Die zwischenzeitlich alarmierte Streife der Polizeiinspektion Nürnberg-West konnte den Mann im Anwesen widerstandslos festnehmen.

Die mutmaßliche Tatwaffe wurde sichergestellt. Bei seiner Vernehmung durch die Mordkommission der Nürnberger Kripo war der Beschuldigte teilweise geständig. Ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und versuchen Totschlags wurde eingeleitet.

Robert Sandmann/gh

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: