Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (741) Mädchen an Bushaltestelle verletzt - Hier: Ermittlungsergebnis

Erlangen (ots) - Wie mit Pressemitteilung (707) vom 23.04.2013 berichtet, hatte ein bis dato Unbekannter an einer Bushaltestelle im Erlanger Stadtgebiet zwei Mädchen angegriffen. Der Kriminalpolizei gelang es nun, einen 48-jährigen Tatverdächtigen zu ermitteln.

Der Mann steht im dringenden Verdacht, dass er am 18.04.2013 an der Haltestelle Bunsenstraße zuerst eine 19-jährige Frau attackierte und dann eine 18-Jährige schlug, schubste und würgte, die der Frau zur Hilfe geeilt war. Er soll seinerzeit auch Bargeld gefordert haben, weshalb jetzt gegen ihn unter anderem wegen des Verdachts der versuchten räuberischen Erpressung ermittelt wird. Das zuständige Fachkommissariat war ihm auf die Spur gekommen, nachdem ein Beamter der Polizeiinspektion Erlangen-Stadt den 48-Jährigen anhand der prägnanten Personenbeschreibung wiedererkannt hatte und den entscheidenden Hinweis auf die Identität des Mannes gab. Die nun mögliche Wahllichtbildvorlage mit den Geschädigten und weiteren Zeugen führte dann schließlich zur Überführung des mutmaßlichen Täters, der sich allerdings bis jetzt nicht zu den Vorwürfen äußerte.

Alexandra Oberhuber

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/
Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: