Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (578) Fälle von Schockanrufen scheinen geklärt - ein Tatverdächtiger festgenommen

Schwabach/Roth/Hilpoltstein (ots) - Nach einem halben Dutzend Schockanrufen im Raum Schwabach, Roth und Hilpoltstein Anfang März 2013 nahmen wenig später Beamte im Land Niedersachsen einen tatverdächtigen Osteuropäer fest. Der 20-jährige Heranwachsende ist dringend verdächtig, die Anrufe begangen zu haben.

Vor wenigen Wochen erhielten zahlreiche Bewohner im Süden Mittelfrankens schockierende Anrufe. Der Mann am Telefon gab an, dass ein Verwandter einen Unfall gehabt haben soll und operiert werden muss. Dazu bräuchte er Geld. In einem Fall erhielt er von einer 78-jährigen Frau mehrere Tausend Euro.

Ebenso erging es Ende März vielen Bewohnern aus dem Stadtgebiet Wittmund (Niedersachsen). Dort gelang es den Beamten, den 20-Jährigen festzunehmen. Die weiteren Ermittlungen brachten die Beamten auch auf die Fälle aus Mittelfranken.

Für die Ermittler steht nun fest, dass der Verdächtige auch für diese Fälle in Frage kommt. Deshalb wurde er auf Antrag der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth einem Ermittlungsrichter zur Prüfung der Haftfrage beim Amtsgericht Nürnberg vorgeführt. Dort wurde zwischenzeitlich Untersuchungshaft angeordnet.

Simone Wiesenberg/n

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: