Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (713) Mutmaßliche Einbrecherbande ermittelt - Vier Tatverdächtige in Haft

Nürnberg (ots) - Beute in Höhe von mehr als 300.000,-- Euro, enormer Sachschaden und mehr als ein Dutzend Tatorte im Nürnberger Osten. Diese Bilanz soll nach Ermittlungen der Kripo Nürnberg auf das Konto von sechs Osteuropäern gehen.

Seit Ende November 2011 ermittelten Beamte des Fachkommissariates der Kripo Nürnberg in einer Einbruchserie. Überwiegend in Nürnberg-Mögeldorf und -Erlenstegen, aber auch in - Weiherhaus und - Schoppershof registrierten die Kriminalbeamten 17 Einbrüche, bei denen die zunächst unbekannten Täter Bargeld und Schmuck im Gesamtwert von rund 360.000,-- Euro erbeuteten.

Stets verschafften sich die unbekannten Einbrecher mit Gewalt Zutritt zu den Häusern und Wohnungen, um dann gezielt nach Wertsachen wie Schmuck und Bargeld zu suchen. Bei einem Einbruch in Nürnberg-Erlenstegen machten die Männer Beute im Wert von mehreren Hunderttausend Euro. Der Gesamtsachschaden in allen Fällen belief sich auf knapp 40.000,-- Euro.

An zwei Tatorten sicherten Beamte der Spurensicherung DNA-Material. Dieses führte zunächst auf die Spur eines 28-jährigen Kroaten. Die Anschlussermittlungen ergaben zwingende Hinweise auf weitere Komplizen des Mannes und führten u.a. auch zu einem An- und Verkaufsgeschäft im Nürnberger Süden. Dort wurde ein Teil des Diebesgutes verkauft.

Nach und nach erhärtete sich der Tatverdacht gegen insgesamt sechs Männer im Alter zwischen 26 und 34 Jahren. Die beiden Haupttatverdächtigen, welche die Einbrüche in wechselseitiger Tatbeteiligung mit den anderen Beschuldigten begangen haben sollen, reisten bereits frühzeitig aus Osteuropa an, um die späteren Tatobjekte auszubaldowern.

Ende Januar 2012 gelang es den Beamten des Fachkommissariats, zahlreiche Beweise gegen den 28-Jährigen und zwei seiner Komplizen zu erbringen. Auf Grund dieser Umstände beantragte die Staatsanwaltschaft Nürnberg beim Amtsgericht Nürnberg sowohl Haftbefehle als auch Durchsuchungsbeschlüsse gegen das Trio und dessen Aufenthaltsorte in Nürnberg. Diese wurden umgehend erlassen.

Spezialeinheiten der Nürnberger Polizei nahmen die Männer am 30.01.2012 in der Nürnberger Südstadt fest.

Im Zuge der weiteren Recherchen wurden auch die drei anderen Komplizen der Festgenommenen ermittelt. Während zwei sofort festgenommen werden konnten, wurde ein weiterer Tatverdächtiger bei der Einreise nach Deutschland verhaftet. Gegen ihn bestand bereits Haftbefehl in anderer Sache.

Die Ermittlungen erbrachten auch den Hinweis, dass ein Teil der Beute in der Pegnitz in der Nürnberger Innenstadt versenkt worden war. Tauchern der Bayerischen Bereitschaftspolizei gelang es, Schmuck aus den Einbrüchen im Wert von mehreren Tausend Euro wieder ans Tageslicht zu bringen. Mittlerweile wurde ein Teil der Beute an die Geschädigten wieder ausgehändigt. Das gestohlene Bargeld blieb verschwunden. Möglicherweise haben es die Beschuldigten bereits ausgegeben.

Gegen das Sextett wird wegen des Verdachts des schweren Bandendiebstahls ermittelt. Nur ein Beschuldigter zeigte sich teilgeständig, seine fünf Komplizen machen keine Angaben zur Sache.

Bert Rauenbusch/nn

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/
Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: