Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (503) Dreiste Trickdiebin bestahl Seniorinnen - Zeugenaufruf und Ratschläge

Nürnberg (ots) - Innerhalb einer Stunde bestahl gestern (20.03.2012) eine noch unbekannte Frau zwei Rentnerinnen im Nürnberger Osten. Die Kriminalpolizei warnt vor dem weiteren Auftreten der Diebin.

Zwischen 12:00 Uhr und 13:00 Uhr gelang es der Unbekannten, auf nahezu gleiche Art und Weise zwei Rentnerinnen im Alter von 79 und 86 Jahren zu bestehlen. Zunächst sprach sie die 86-Jährige vor ihrem Anwesen in der Andreas-Hofer-Straße an und bat sie um einen Zettel. Angeblich sei sie die Nichte ihrer Nachbarin und wolle eine Nachricht hinterlassen. So gelang es der Frau, in die Wohnung der Seniorin zu kommen und in einem günstigen Augenblick Bargeld in Höhe von mehreren Hundert Euro zu stehlen.

Bereits eine Stunde später verschaffte sich die gleiche Frau in der Neumarkter Straße unter dem oben beschriebenen Vorwand erneut Zutritt zur Wohnung einer 79-Jährigen. Auch hier gelang es der Täterin, Bargeld von mehreren Hundert Euro zu erbeuten.

Nach Erkenntnissen des Nürnberger Fachkommissariats für Trickdiebstähle ist die Frau bereits mehrfach im Stadtgebiet Nürnberg aufgetreten. Bisher werden ihr fünf Fälle zur Last gelegt.

Beschreibung der Täterin:

Ca. 20 - 25 Jahre alt, ca. 160 - 170 cm groß und schlank, schulterlange blonde Haare, sprach deutsch mit nicht näher definierbarem ausländischen Akzent. Sie trug eine beige Jacke mit Pelzbesatz.

Hinweise bitte an den Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter der Telefonnummer (0911) 2112 - 3333.

In diesem Zusammenhang warnt die Kripo Nürnberg dringend davor, fremde Personen in die eigene Wohnung zu lassen und gibt deshalb nachfolgende Tipps:

   1. Fragen Sie die angebliche Verwandte oder Bekannte über ihr 
      Begehren aus.
   2. Lassen Sie die Person unter keinen Umständen in Ihre Wohnung.
   3. Reichen Sie Zettel und Stift (oder auch Glas Wasser) aus Ihrer 
      Wohnung hinaus.
   4. Verweisen Sie bei vermeintlichen Notlagen (z.B. Übelkeit) auf 
      die nächste Apotheke.
   5. Rufen Sie im Zweifelsfall sofort bei Ihrer Polizeidienststelle 
      oder dem Polizeinotruf 110 an.
   6. Zögern Sie nicht, bei aufdringlichen Unbekannten um Hilfe bei 
      Dritten zu bitten oder zu rufen. 

Sollten Sie trotz aller Vorsicht dennoch Opfer solcher dreisten Diebe geworden sein, erstatten Sie unverzüglich Anzeige.

Bert Rauenbusch/n

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/



Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: