Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (245) Erneut Jugendkontrollen gegen Alkoholmissbrauch Hier: gemeinsame Presseinfo von Polizei, Jugendamt und VAG

Nürnberg (ots) - Erneut haben Polizei, Jugendamt, Bundespolizei und Verkehrsbetriebe im Stadtgebiet am vergangenen Freitag, 10.02.2012, eine gemeinsame Kontrollaktion zum Zwecke der Sensibilisierung Jugendlicher beim Umgang mit Alkohol durchgeführt. Die Bilanz des Einsatzes zeigt die Notwendigkeit dieser Präventionsaktionen.

Anlass der unter Leitung der Nürnberger Polizei durchgeführten Kontrollen, war eine Veranstaltung im Klingenhof-Areal, zu der überwiegend Jugendliche bzw. Schüler unter 18 Jahren erwartet wurden.

Der Schwerpunkt der Überprüfungen waren deshalb der U-Bahnbereich beim Hauptbahnhof sowie im U-Bahnhof Herrnhütte. Während der Anmarschphase von ca. 19.45 Uhr bis 21.30 Uhr, zählten die Einsatzkräfte bis zu 1500 jugendliche Besucher der Veranstaltung.

Dabei wurden 750 Personen kontrolliert und mehr als 200 durch Jugendliche mitgeführte alkoholische Getränke von diesen freiwillig noch vor Ort entsorgt. Davon waren rund 60 branntweinhaltige Getränke, überwiegend Wodka. Vier Jugendliche wurden in Gewahrsam genommen und den Eltern übergeben, weil sie deutlich unter Alkoholeinwirkung (mehr als zwei Promille) standen. Einer davon musste zur ärztlichen Behandlung vorsorglich in die Klinik gebracht werden.

In einem Fall konnte ein Erwachsener angezeigt werden, weil er Branntwein an Jugendliche abgegeben bzw. verkauft hatte. Ein Jugendlicher wird angezeigt, weil er seinen Ausweis verfälscht hat um Alkohol kaufen zu können.

Die VAG ermittelte zwei Schwarzfahrer, erteilte entsprechende Belehrungen sowie ein Hausverbot. Wegen Erbrechens mussten ein U-Bahnzug sowie ein Bahnsteig gereinigt werden.

Die Jugendlichen zeigten bei den Belehrungsgesprächen durch Jugendamt, VAG und Polizei Einsicht. Es mussten keine Zwangsmaßnahmen angedroht werden. Die Rückmeldungen von unbeteiligten Fahrgästen waren durchweg positiv.

Die gemeinsamen Einsätze werden je nach Erfordernis weiter fortgeführt.

Im Zusammenhang mit dieser Aktion möchten die Verantwortlichen des Jugendamtes zum besseren Verständnis ihrer Arbeit zusätzlich die nachfolgenden Punkte übermitteln:

Die gemeinsame Aktion am 10.02.12 ist ein Teil einer Vielzahl von Maßnahmen der Alkoholprävention des Jugendamtes und ist eingebunden in das Gesamtkonzept "Erzieherischer Kinder- und Jugendschutz; näheres unter www.alkoholpraevention.nuernberg.de Jugendschutzkontrollen richten sich primär an Veranstalter und Gewerbetreibende.

Eine der Hauptbeschaffungsquellen sind Volljährige, die den Alkohol an Minderjährige abgeben, dies ist eine Ordnungswidrigkeit und kann mit einem Bußgeld von ca. 1000 Euro (1 Flasche Wodka) belegt werden, letztendlich ist die Bußgeldhöhe abhängig von der Menge des Alkohols und dem Alter der Minderjährigen.

Das Vorglühen ist weiterhin ein großes bundesweites Problem, auch bei sog. 16-er Partys; nach dem Jugendschutzgesetz liegt bei Alkoholmissbrauch in den meisten Fällen eine Gefährdung für das körperliche, geistige und seelische Wohl von Kindern und Jugendlichen vor.

Durch regelmäßige Angebote der kommunalen Jugendhilfe können vor allem Nürnberger Jugendliche erreicht werden (z.B. durch Offene Jugendarbeit der Kinder- und Jugendhäuser, Jugendtreffs, Streetwork); um v.a. am Wochenende mit Jugendlichen Discobesuchern aus dem Nürnberger Umland auch über deren Alkoholkonsum ins Gespräch zu kommen, gibt es deshalb die sog. "Peer-Einsätze" (etwa gleichaltrige geschulte Jugendliche gehen gezielt auf ihre Altersgenossen zu) des Jugendamtes. /Peter Schnellinger

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/
Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: