Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (149) Unfallflucht war vorgetäuscht

Fürth (ots) - Mit der Professionalität der Fürther Verkehrspolizei hatte ein 23-jähriger Fürther offenbar nicht gerechnet. Der Mann wollte eine Unfallflucht anzeigen, muss sich aber nun u.a. wegen des gleichen Deliktes verantworten.

Der Beschuldigte kam gestern Vormittag (26.01.2012) gegen 10:30 Uhr zur Dienststelle in der Soldnerstraße und gab an, dass sein Pkw von einem unbekannten Fahrzeug angefahren worden sei. Der Tatort sei in der Seeackerstraße in Fürth gewesen.

Sofort nahmen die Beamten die Ermittlungen auf. Sehr schnell stellten sie fest, dass anhand der Spuren am angeblich geschädigten Pkw der geschilderte Sachverhalt nicht in Frage kommen kann. Letztlich kam heraus, dass der junge Mann mit seinem Opel in Nürnberg gegen einen Pfosten gestoßen und anschließend weitergefahren ist.

Somit wird der "Anzeigeerstatter" selbst wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort sowie Vortäuschens einer Straftat angezeigt.

Bert Rauenbusch/n

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/
Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: