Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (2355) Bilanz des Nürnberger Christkindlesmarktes

Nürnberg (ots) - Morgen, 24.12.2011, 14.00 Uhr, geht der Nürnberger Christkindlesmarkt, der heuer von ca. 2,3 Millionen Personen aus aller Welt besucht wurde, zu Ende. Aus polizeilicher Sicht verlief er bislang äußerst positiv.

Mit 50 Taschendiebstählen und einem Schaden von rund 15.000 Euro ist die Anzahl der Diebstähle im Vergleich zum Vorjahr (56) leicht zurückgegangen. Die Mehrzahl dieser Diebstähle erfolgte im Bereich der Innenstadt (Sebalder und Lorenzer Altstadt). Von zivilen Einsatzkräften konnten am 16.12.2011 zwei Erwachsene nach einem Diebstahl festgenommen werden. Hier prüfen die Ermittler, ob diese Personen für weitere Diebstähle in Frage kommen. Zwei weitere Heranwachsende wurden nach einem Taschendiebstahl am 19.12.2011 von einem Passanten festgenommen. Auch gegen dieses Duo wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Zum Vergleich: im Jahresdurchschnitt verzeichnet die Nürnberger Polizei zurzeit pro Monat 80 Taschendiebstähle im gesamten Stadtgebiet.

Im Gedränge rund um den Christkindlesmarkt gingen kurzzeitig fünf Kinder "verloren". Sie konnten aber alle innerhalb kürzester Zeit wohlbehalten ihren Eltern übergeben werden.

Die Polizeiinspektion Nürnberg-Mitte, die mit der Gesamteinsatzleitung betraut war, zeigte in Zusammenarbeit mit Unterstützungskräften der Bereitschaftspolizei, benachbarten Polizeiinspektionen und Zivilkräften der Nürnberger Kripo über die gesamte Dauer eine verstärkte sichtbare Präsenz und setzte damit das polizeiliche Sicherheitskonzept für Großveranstaltungen konsequent um. Zudem stand die Sicherheitswacht für die ca. 2,3 Millionen Besucher ebenfalls als Ansprechpartner zur Verfügung. Wie in den zurückliegenden Jahren wurden auch wieder Flyer mit Präventionshinweisen an die Besucher verteilt.

Beamte der Polizeiinspektion Nürnberg-Mitte erteilten 22 Personen Platzverweise und zeigten diese an, weil sie als besonders aggressive Bettler aufgetreten waren oder der Verdacht bestand, dass es sich um organisiertes Betteln handelte. Zwei weitere Bettler waren zur Festnahme ausgeschrieben.

Ein Beamter der Polizeiwache Rathaus stieg in die Pegnitz, um, wie berichtet, am 08.12.2011 einem Mann zu Hilfe zu kommen, der dort ins Wasser gefallen war. Mithilfe der Berufsfeuerwehr und einer Leiter gelang es schließlich, den Verunglückten zu retten und dem Rettungsdienst zu übergeben.

Das erarbeitete Verkehrskonzept, das wie im Vorjahr die Herausnahme des Anwohner- und Lieferverkehrs sowie die Verlegung des Taxenstandes während der Öffnungszeiten des Christkindlesmarktes beinhaltete, hat sich unter Sicherheitsaspekten äußerst bewährt und stieß auch bei den Marktbeschickern und den Besuchern auf positive Resonanz. In diesem Zusammenhang bedankt sich die Polizei bei allen Betroffenen für das entgegengebrachte Verständnis.

Rund um den Christkindlesmarkt wurden mehr als 3.000 Parkverstöße geahndet. Viele Besucher reisten mit öffentlichen Verkehrsmitteln an. Bei den Besucherbussen konnte gegenüber dem Vorjahr eine erneute Steigerung auf ca. 4.000 Fahrzeuge beobachtet werden.

Die Nürnberger Polizei bedankt sich darüber hinaus beim Marktamt der Stadt Nürnberg, der NOAParkaufsicht, der VAG und allen Kooperationspartnern für die gute Zusammenarbeit.

Peter Schnellinger/n

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: