Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (190) Verkehrslage am 01.02.2001

      Nürnberg (ots) - Wegen der Eröffnung der diesjährigen
Spielwarenmesse und der Versammlung des Landesverbandes
Bayerischer Transportunternehmen mit anschließendem Lkw-Korso
muss mit Verkehrsbehinderungen im Bereich des Messezentrums und
später im gesamten Stadtgebiet gerechnet werden.

    Am Donnerstag, 01.02.2001, um 10.00 Uhr, wird die diesjährige Spielwarenmesse auf dem Gelände der Nürnberg-Messe eröffnet. Zusätzlich zu dem starken Berufsverkehr in den Morgenstunden ist erfahrungsgemäß mit einer starken Anfahrt zur Messe in der Zeit von 07.00 Uhr bis 10.00 Uhr zu rechnen. Insbesondere sind hiervon die Hauptanfahrtsrouten zum Messegelände, die Münchener Straße, Karl-Schönleben-Straße, Gleiwitzer Straße und Regensburger Straße betroffen.

    Zeitgleich hat der Landesverband Bayerischer Transportunternehmen ein Versammlungsgeschehen im Nahbereich der Nürnberg-Messe mit einem anschließenden Lkw-Korso durch das Stadtgebiet Nürnberg angemeldet. Die Mitglieder möchten auf die derzeit schwierige Situation der Transportunternehmen hinweisen. Die Teilnehmer stellen sich zunächst mit ihren Lkw entlang der Hauptanfahrtsrouten zum Messegelände ab 06.00 Uhr auf. Es muss mit 400 - 600 Lkw gerechnet werden. Gegen 10.45 Uhr formieren sich voraussichtlich 150 Lkw zu einem «Korso» durch das Stadtgebiet auf der nachfolgend genannten Strecke:

    Münchener Straße - Hainstraße - Regensburger Straße - Marientunnel - Bahnhofstraße - Bahnhofsplatz - Frauentorgraben - Am Plärrer - Spittlertorgraben - Westtorgraben - Neutorgraben - Bucher Straße - Erlanger Straße bis zur Anschlussstelle Tennenlohe, hier Auflösung.

    Auf der genannten Route muss bis ca. 12.00 Uhr mit Behinderungen gerechnet werden.

    Die Polizei empfiehlt ortskundigen Kraftfahrern, die nicht die Nürnberg-Messe anfahren wollen, diesen Bereich großräumig zu umfahren bzw. auf öffentliche Verkehrsmittel auszuweichen.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Telefon: 0911-211-2011/12
Fax:        0911-211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: