Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (150) Vorsicht, falsche EWAG-Mitarbeiter unterwegs

      Nürnberg (ots) - Der Nürnberger Polizei wurden in den
vergangenen Tagen zwei Fälle angezeigt, in denen sich bislang
zwei Unbekannte als EWAG-Mitarbeiter ausgaben und bei den
Betroffenen eine Stromgebührennachzahlung abkassierten. Im
ersten Fall schädigten sie am 17.01.2001 im Nürnberger Stadtteil
Hasenbuck eine 73-jährige Rentnerin und im zweiten Fall traten
sie am 19.01.2001 im Stadtteil Neuröthenbach auf. Auch hier
kassierten sie bei einer Frau 42 DM.

    Beide Geschädigte gaben übereinstimmend an, dass die beiden Unbekannten eine graue Arbeitskleidung trugen, an der angeblich das Logo der EWAG an der linken Brustseite angebracht war. Zudem zeigten sie auch noch eine Art Firmenausweis vor. Als eine der geschädigten Frauen die Richtigkeit der Zahlungsforderung anzweifelte, zeigte ihr einer der beiden Männer eine Stromabrechnung, die äußerlich einer Originalabrechnung glich.

    Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang vor einem weiteren Auftreten dieser beiden Unbekannten. Die EWAG weist darauf hin, dass ihre Mitarbeiter äußerst selten und selbst dann nur nach schriftlicher Ankündigung zum Kassieren in einen Haushalt kommen. Rückzahlungen werden grundsätzlich über die Kasse im Kundenzentrum des Plärrer-Hochhauses ausbezahlt oder überwiesen. Wenn der Besucher wirklich von der EWAG ist, besitzt er einen nummerierten Dienstausweis mit Lichtbild, auf dem das runde Dienstsiegel der EWAG am unteren rechten Bildrand aufgestempelt ist. Lassen Sie sich deshalb auf jeden Fall den Ausweis zeigen und vergleichen Sie das Lichtbild mit dem Besucher. Sind Sie aber trotz allem nicht sicher, dann sollten Sie sich nicht scheuen, nach der Abteilung und der Telefonnummer zu fragen und dort anzurufen. Übrigens beginnen alle EWAG-Telefonnummern mit den Ziffern 271-.

Beschreibung der beiden Unbekannten:     1. ca. 180 cm groß, 40 - 45 Jahre alt, dunkle, fast graue Haare, sprach hochdeutsch.     2. ca. 175 cm groß, 35 - 40 Jahre alt, blonde, kurze Haare, gepflegte Erscheinung.

    Hinweise werden an den Kriminaldauerdienst unter der Telefonnummer (0911) 211-2777 erbeten.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Telefon: 0911-211-2011/12
Fax:        0911-211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: