Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (6) Neunjähriges Mädchen beraubt - hier: Fallaufklärung

      Nürnberg (ots) - Wie mit OTS am 10.12.2000 berichtet, war
am Freitag, 08.12.2000, gegen 15.45 Uhr, im Nürnberger Stadtteil
Gleißhammer ein neunjähriges Mädchen Opfer eines Raubüberfalles
geworden. Das Mädchen war an der Unterführung
Metthingstraße/Goldbachstraße alleine unterwegs und von zwei
etwa gleichaltrigen Mädchen angesprochen worden. Sie gaben ihr
einen Zettel, auf dem stand, dass sie angeblich Geld für ihre
kranke Schwester brauchen. Als das Mädchen angab, kein Geld zu
haben, zogen beide an dem von der Geschädigten umgehängten
Stoffbeutel. Nachdem sie ihr diesen nicht abnehmen konnten, riss
ihr eine Täterin einen Haarreif aus dem Haar und nahm ihn an
sich. Anschließend traten beide mit den Füßen gegen die
Neunjährige und schlugen ihr mit der Hand ins Gesicht. Die
beiden damals unbekannten Mädchen sprachen Deutsch mit
ausländischem Akzent und hatten ein südländisches Aussehen.

    Anhand der Lichtbildvorlage konnte jetzt das Fachkommissariat der Nürnberger Kriminalpolizei den Raub klären und zwei strafunmündige Mädchen (10 und 13 Jahre) als Täterinnen überführen.

    Im Zuge der weiteren Ermittlungen konnte den beiden auch noch eine räuberische Erpressung mit Körperverletzung vom 15.11.2000 nachgewiesen werden. An diesem Tag hatten die beiden gegen 12.30 Uhr an der Bushaltestelle Zerzabelshof-Mitte einen 10-jährigen Schüler angegriffen und geschlagen, weil er ihnen die Herausgabe von 10 DM verweigerte. Zudem schlugen sie noch ein kleines Mädchen, das dem Schüler zu Hilfe kommen wollte.

    Nachdem der geraubte Haarreif bei einem der beiden Strafunmündigen sichergestellt werden konnte, räumten diese nach langem Zögern ihre Straftaten ein.

    Staatsanwaltschaft und Sozialbehörden werden von den Vorfällen informiert.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Telefon: 0911-211-2011/12
Fax:        0911-211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: