Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (13) Dämmerungswohnungseinbrüche im westlichen Landkreis Erlangen-Höchstadt und Landkreis Bamberg hier: Bildveröffentlichung

      Erlangen (ots) - An den vergangenen Wochenenden kam es im
Bereich Höchstadt/Adelsdorf/Hemhofen und auch im südwestlichen
Landkreis Bamberg zu Wohnungseinbrüchen in den frühen
Abendstunden. Die Tatzeiten liegen zumeist in der Zeit zwischen
16.00 und 21.00 Uhr. Dabei wurden von den Tätern Wohngebiete
aufgesucht, in denen hauptsächlich Einfamilienhäuser stehen. Die
Grundstücke sind in der Regel von kleinen Gärten umgeben. Durch
die Hecken verdeckt, gelangen die Täter an Terrassentüren und
Fenster. Je nach Ausgangssituation wird gehebelt oder ein
Fenster eingeschlagen. In den Anwesen durchwühlen die Einbrecher
alles auf der Suche nach Wertgegenständen. Häufig werden
Schmuck, Münzen, Bargeld, aber auch EC-Karten entwendet. Der
Gesamtschaden beträgt mittlerweile zirka 200.000 DM. Es ist
davon auszugehen, dass die Täter in den Wohngebieten gezielt
nach geeigneten Objekten Ausschau halten.

    Die Anwohner werden von der Polizei aufgerufen, auf Fahrzeuge oder Personen zu achten, die sich in ihren Wohnsiedlungen bewegen und bei Anwesen läuten, um festzustellen, ob sich jemand zu Hause aufhält.

    Am 18.11.2000, kurz vor 22.00 Uhr, konnten zwei männliche Personen bei einer Abhebung in einer Bank in Bamberg gefilmt werden. Unmittelbar zuvor hatten sie die EC-Karte, mit der sie das Geld abhoben, bei einem ihrer Wohnungseinbrüche gestohlen. Insgesamt erfolgten bei anderen Banken in den folgenden Tagen noch sieben Abhebungen; so z. B. in der gleichen Nacht in Aschaffenburg, in der Nacht vom 19. auf den 20.11. in Simmerath, in der Eifel und schließlich im benachbarten Belgien. Am 21.11. folgte eine weitere Abhebung in Belgien und in Luxemburg.

    Bürgerinnen und Bürger, die verdächtige Personen wahrgenommen haben, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei in Erlangen unter der Telefonnummer 09131/760-340 bzw. 760-220 in Verbindung zu setzen. (Siehe dazu die beiliegenden Fotos der Täter bei ihren Abhebungen).

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeidirektion Erlangen -  Pressestelle
Telefon: 09131-760-214
Fax:        09131-760-230

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: