Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (8) Schüler am 17.09.2000 zur Herausgabe ihrer Handys gezwungen hier: Täterermittlung

      Nürnberg (ots) - Wie mit Pressemitteilung vom 18.09.2000
berichtet, wurden drei Schüler im Alter zwischen 14 und 16
Jahren im Bereich der Lorenzkirche am Sonntag, dem 14.09.2000,
gegen 20.20 Uhr, zur Herausgabe ihrer Handys gezwungen. Die drei
Schüler waren von einem unbekannten jungen Mann, in dessen
Begleitung noch zwei weitere Männer waren, angesprochen und
gefragt worden, ob sie auf ihren Handys noch Guthaben hätten.
Nachdem die drei Schüler dies bejahten, forderte der Mann die
Schüler zur Herausgabe ihrer Handys auf.

    Die Schüler, die durch das Auftreten der Männer eingeschüchtert waren, übergaben ihre Handys sowie 3,50 DM Bargeld.

    Am 05.10.2000 erkannte einer der drei Schüler den Haupttäter in einer Nürnberger Spielhalle wieder, so dass der Mann, ein 15-jähriger Türke, festgenommen werden konnte. Gegen ihn wurde Haftbefehl wegen räuberischer Erpressung erlassen.

    Mittlerweile konnte die Kriminalpolizei Nürnberg auch die beiden anderen jungen Männer, die bei der Tat dabei waren, ermitteln. Es handelt sich hierbei um zwei 17-jährige Türken, gegen die wegen Beihilfe zur räuberischen Erpressung ermittelt wird.

    Die drei Handys hatten die Täter an weitere türkische Jugendliche verkauft, zwei Handys konnten jedoch von der Polizei noch sichergestellt werden.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Telefon: 0911-211-2011/12
Fax:        0911-211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: