Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (3) Einbruch war vorgetäuscht

      Nürnberg (ots) - Das Fachkommissariat der Nürnberger
Kriminalpolizei klärte jetzt einen Fall, bei dem Mitte September
eine 52-jährige Versicherungsangestellte aus Nürnberg zunächst
Anzeige gegen Unbekannt wegen Kellereinbruchs erstattet hatte.
Die Frau zeigte damals an, dass ihr aus ihrem Kellerabteil
Bekleidungsgegenstände und Weihnachtsschmuck im Gesamtwert von
11.500 DM entwendet worden waren.

    Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen ließen jedoch erhebliche Zweifel an den Angaben der 52-Jährigen aufkommen. Nachdem beim Amtsgericht Nürnberg ein Durchsuchungsbeschluss erwirkt werden konnte, wurde bei einer Wohnungsdurchsuchung schließlich ein Teil der als gestohlen gemeldeten Gegenstände wieder aufgefunden. Schließlich räumte die Frau ein, dass der Einbruch nur vorgetäuscht war. Sie hatte dadurch ihren eigenen Arbeitgeber geschädigt, denn dieser hatte den Schaden zwischenzeitlich mit einem Verrechnungsscheck beglichen.

    Gegen die 52-Jährige wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Telefon: 0911-211-2011/12
Fax:        0911-211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: