Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (3) Rumänisches Einbrechertrio ermittelt

      Nürnberg (ots) - In enger Zusammenarbeit mit Kollegen des
Polizeipräsidiums Karlsruhe konnte das Fachkommissariat der
Nürnberger Kriminalpolizei jetzt eine Serie von
Wohnungseinbrüchen in Nürnberg klären und drei Rumänen als
Tatverdächtige überführen.

    Im Juni und September dieses Jahres waren im Nürnberger Stadtteil Gleißhammer insgesamt sechs Einbrüche in Wohnhäuser angezeigt worden. Unbemerkt von den Bewohnern, die jeweils in den oberen Stockwerken schliefen, waren die damals unbekannten Einbrecher über die Balkontür in das Erdgeschoss der Häuser eingedrungen und hatten überwiegend Bargeld, Schmuck und diverse andere Wertgegenstände entwendet. In zwei Fällen stahlen sie auch in der Garage abgestellte Fahrzeuge der Hauseigentümer und verwendeten diese zur Flucht.

    Die Nürnberger Ermittler kamen auf die Spur der Einbrecher, als diese mit einem der gestohlenen Fahrzeuge, einem BMW, im Juni dieses Jahres in Karlsruhe kontrolliert werden sollten und der Fahrer beim Anblick der Streife flüchten konnte. In Zusammenarbeit mit den Karlsruher Kollegen und durch Spurenvergleiche stellten die Nürnberger Ermittler schließlich die Verbindung nach Karlsruhe her. Dort war seit einigen Monaten auf der sogenannten Rheinschiene in Nord- und Südbaden ebenfalls ein starker Anstieg von Wohnungseinbrüchen festgestellt worden. Charakteristisch war auch in diesen Fällen das Eindringen in Ein- und Mehrfamilienhäuser zur Nachtzeit, während die Bewohner schliefen. Als Tatwerkzeuge wurden Bolzenschneider, Hebelwerkzeuge und Rohrzangen verwendet. Je nach den örtlichen Gegebenheiten benutzten die Einbrecher Leitern. Wie sich auch in Nürnberg bestätigte, wurden mit den in der Wohnung aufgefundenen Autoschlüsseln in einigen Fällen die Fahrzeuge der Wohnungsinhaber gestohlen.

    Durch einen Hinweis aus der Bevölkerung gelang Ende September den Fahndern schließlich in einem Hotel in Karlsruhe die Festnahme von zwei Tatverdächtigen. Es handelt sich dabei um eine 22-jährige Rumänin und einen 28-jährigen Rumänen. Bei den beiden konnte Diebesgut, das aus Wohnhauseinbrüchen, unter anderem mit Tatortbezug Nürnberg, stammte, sichergestellt werden. Ein dritter Rumäne, der ca. 19 Jahre alt sein soll, ist noch flüchtig.

    Wie sich herausstellte, versandte das Trio einen großen Teil des Diebesgutes an Familienangehörige in Rumänien.

    Die beiden Festgenommenen befinden sich zurzeit in Karlsruhe in Haft.

    Das Trio entwendete alleine in Nürnberg Wertgegenstände im Gesamtwert von ca. 66.000 DM und richtete einen Schaden von ca. 11.000 DM an. Ein kleiner Teil der Beute sowie die beiden in Nürnberg gestohlenen Fahrzeuge konnten wiederbeschafft werden.

    Zur Klärung der umfangreichen Einbruchserie im baden-württembergischen Raum hat das Polizeipräsidium Karlsruhe eine 9-köpfige Ermittlungsgruppe aus Beamten der Schutz- und Kriminalpolizei gebildet. Auf die Presseerklärung des Polizeipräsidiums Karlsruhe vom 18.10.2000 darf hingewiesen werden.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Telefon: 0911-211-2011/12
Fax:        0911-211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: