Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (3) Umfangreiche Graffiti-Schmieraktionen aufgeklärt

      Nürnberg (ots) - Die Ermittlungsbeamten der
Polizeiinspektion Nürnberg-Ost konnten jetzt einen umfangreichen
Ermittlungskomplex abschließen, bei dem durch
Graffitischmierereien an Gebäuden im Nürnberger Stadtgebiet ein
Sachschaden von insgesamt 115.000 DM entstanden ist. Die
Ermittlungen kamen Ende August vergangenen Jahres ins Rollen.
Damals waren gegen 03.00 Uhr nachts in der Ostendstraße zwei
Tatverdächtige (beide 20 Jahre) überprüft worden. Beide hatten
frische Farbspuren an den Händen und führten gebrauchte
Spraydosen mit. Nach Absuche der näheren Umgebung konnten an
verschiedenen Örtlichkeiten die frisch gesprühten Tags «GS
Posse» festgestellt werden. Es stellte sich allerdings dann
heraus, dass die beiden Tatverdächtigen nicht für diese
Sachbeschädigungen, jedoch für zahlreiche andere Sprühereien
verantwortlich gemacht werden konnten.

    Im Zuge weiterer umfangreicher Ermittlungen konnten schließlich weitere sechs Tatverdächtige (14 bis 19 Jahre) als Sprüher überführt werden. Ihnen werden in wechselseitiger Beteiligung 60 Fälle zugeordnet, bei denen sie ihre Tags, wie zum Beispiel «GS-Posse», «GSP» und «GSHC» und «Hope» anbrachten. Die sechs Tatverdächtigen stammen aus einer Gruppe von ca. 30 bis 50 Jugendlichen, die sich in den vergangenen Monaten im Nürnberger Stadtteil Gleishammer trafen. Aus dieser Gruppe heraus ging das Sextett anschließend auf Sprühertour. Als Haupttatverdächtige kristallisierten sich ein 16-jähriger Schüler und ein 19-jähriger Arbeitsloser heraus. Diesen beiden konnten die Ermittler mehr als die Hälfte der 60 Sachbeschädigungen nachweisen. Unter anderem besprühten sie alle vier Seiten der Kuppel des Nürnberger Hauptbahnhofes auf der Bahnhofsmittelhalle (Tatzeit 03./04.06.2000), verschiedene Stellen am Nürnberger Frankenstadion sowie das Gebäude des Martin-Behaim-Gymnasiums, bei dem alleine mehrere tausend DM Sachschaden entstanden ist.

    Bei Wohnungsdurchsuchungen konnten umfangreiche Beweise, wie zum Beispiel Sprüherutensilien, sichergestellt werden.

    Die Tatverdächtigen räumten bei ihren Vernehmungen zum Teil die ihnen zur Last gelegten Sachbeschädigungen ein. Ob noch andere Personen aus der Jugendgruppe für weitere Sprühereien im Stadtgebiet in Frage kommen, wird zurzeit noch überprüft.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Telefon: 0911-211-2011/12
Fax:        0911-211-2010

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: