Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (2187) Einbruch in Verbrauchermarkt vorgetäuscht

    Erlangen (ots) - Einen vermeintlichen Einbruch in einen Supermarkt konnte die Kriminalpolizei Erlangen nun aufklären. Ein Angestellter in verantwortlicher Position hatte den Gelddiebstahl vorgetäuscht.

    Alles sollte nach einem Einbruch aussehen. Der unbekannte Täter gelangte wohl über das Toilettenfenster in den Supermarkt in der Erlanger Luitpoldstraße in den Umkleideraum. Dort wurde gezielt ein Spind aufgehebelt und der Tresorschlüssel entwendet. Aus dem geöffneten Tresor wurden dann Einnahmen in Höhe von 12.000 Euro entwendet.

    Die Ermittlungen der Kriminalpolizei Erlangen sowie die Auswertung eines daktyloskopischen Gutachtens ergaben einen dringenden Tatverdacht gegen einen leitenden Angestellten des Geschäftes. Der 23-Jährige aus dem Landkreis Forchheim legte nach anfänglichem Leugnen ein umfassendes Geständnis ab und gab zu, den "Einbruch" vorgetäuscht zu haben.

    Bei einer Wohnungsdurchsuchung konnte ein Teil des Geldes aufgefunden und sichergestellt werden. Der Beschuldigte wurde von der Firmenleitung fristlos gekündigt. Die Kripo Erlangen leitete ein Ermittlungsverfahren wegen Vortäuschens einer Straftat und Untreue ein.

    Michael Sporrer/n

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeipräsidium Mittelfranken Pressestelle
Telefon: 0911/2112-1030
Fax: 0911/2112-1025
http://www.polizei.bayern.de/mittelfranken/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: