Polizeipräsidium Mittelfranken

POL-MFR: (6) Kleinkind sorgt für Aufregung

      Fürth (ots) - Am vergangenen Mittwoch (21.06.2000) sorgte
ein 4-jähriges Mädchen für gehörige Aufregung bei Polizei und
Rettungsdienst. Sie war mit ihren 8 und 10 Jahre alten
Schwestern auf dem Spielplatz am Scherbsgraben in Fürth. Gegen
14.00 Uhr war das Kind plötzlich verschwunden. Ihre zwei
Schwestern suchten sofort nach ihr, konnten sie jedoch nicht
finden. Die 10-Jährige ließ gegen 14.30 Uhr von einem Passanten
die Polizei rufen. Sofort fahndeten 6 Streifenbesatzungen nach
dem verschwundenen Mädchen. Alarmiert wurden auch
Berufsfeuerwehr und Rettungsdienst. Die Feuerwehr suchte mit
einem Boot den nahegelegenen Waldmannsweiher ab - ergebnislos.

    Gegen 15.00 Uhr verständigte der Bademeister des Scherbsgrabenbades die Polizei. Bei ihm war ein Kleinkind abgegeben worden. Es stellte sich heraus, dass es sich um das vermisste Mädchen handelt. Es war unbemerkt in das Freibad gelangt. Dort stieg es auf die Rutsche des Nichtschwimmerbeckens, rutschte ins Wasser und ging unter.

    Drei 10, 11 und 13 Jahre alten Mädchen, die unmittelbar nach dem Kind rutschten, zogen es geistesgegenwärtig sofort aus dem Wasser und brachten es zum Bademeister. Das Kind wurde nicht verletzt. Die Mutter des Mädchens war von der Polizei schon während der Suche geholt worden und nahm ihr Kind glücklich mit nach Hause.

ots-Originaltext: Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizeipräsidium Mittelfranken
Polizeidirektion Fürth - Pressestelle
Telefon: 0911-75905-224
Fax:        0911-75905-230

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelfranken

Das könnte Sie auch interessieren: